erweiterte Suche
„Ich wünsche mir nur, dass Ruhe einkehrt“
SZ-Exklusiv

„Ich wünsche mir nur, dass Ruhe einkehrt“

Jamal ist vor Krieg und IS-Terror in Syrien geflohen. Aber auch, weil er dort als schwuler Mann nicht leben kann. In einer Dresdner Notunterkunft wurde er von anderen Flüchtlingen drangsaliert. Jetzt ist er endlich sicher. weiter

Das Netz der Hetzer
SZ-Exklusiv

Das Netz der Hetzer

Heidenau ist nur ein Beispiel dafür, wie sich Rassisten im Internet organisieren. Tatenlos zusehen muss man dabei nicht. weiter

Tödlicher Streit ums Wäschewaschen
SZ-Exklusiv

Tödlicher Streit ums Wäschewaschen

Im Januar wird in Dresden der Asylbewerber Khaled I. erstochen. Rechtsradikale geraten in Verdacht, die Polizei ist in der Kritik. Nun hat der Mitbewohner Hassan S. gestanden. weiter

Neustart für die Eurozone?

Neustart für die Eurozone?

Wirtschaftsregierung, Euro-Kommissar, Finanzausgleich: Der französische Wirtschaftsminister Macron fordert einen weitreichenden Umbau der Eurozone. Die Bundeskanzlerin zeigt sich offen. weiter

Toter bei Krawallen in Kiew

Toter bei Krawallen in Kiew

Eine Verfassungsreform löst massive Ausschreitungen in der ukrainischen Hauptstadt aus. Ein Mensch stirbt. Eigentlich soll die Reform den Frieden im Donbass fördern. Kommt es zu einer Waffenruhe? weiter

Schluss mit Sommer!

Schluss mit Sommer!

Am Montag war zumindest im halben Land noch Sommer. Nun soll der Herbst beginnen, unausweichlich. Am Wochenende muss man schon dankbar sein für 20 Grad. weiter

Regisseur Wes Craven ist tot

Regisseur Wes Craven ist tot

Der Mann metzelte vermutlich mehr Menschen als alle anderen Regisseure nieder, aber er tat es mit Stil: Wes Craven war ein Klassiker des Horrorgenres. Dabei guckte er aus einem einfachen Grund selbst keine Horrorfilme. weiter

Aufregung um Zug aus Nazizeit

Aufregung um Zug aus Nazizeit

Ein Glücksfund, ein Geständnis auf dem Totenbett oder doch nur heiße Luft? Skepsis und Aufregung um den angeblichen Fund eines Zugs aus dem Zweiten Weltkrieg in Niederschlesien. Regierungsvertreter glauben: Irgendwas ist da unter der Erde. weiter

„Ich pfeife auf den Tod“
SZ-Exklusiv

„Ich pfeife auf den Tod“

Babak Rafati wollte sich das Leben nehmen. Jetzt gibt der frühere Schiedsrichter auch Managern Tipps, wie man Burn-out vorbeugen kann. weiter

Sicherheit geht vor
SZ-Exklusiv

Sicherheit geht vor

Dynamo reagiert auf die Verletzung von Torwart Patrick Wiegers und verpflichtet Jeff Kornetzky. Der muss versprechen, nicht die Nummer eins zu werden. weiter

Schrei nach deinem Typ

Schrei nach deinem Typ

Internethändler wie Zalando steigen jetzt auch ins Geschäft mit der Stilberatung ein. Das war bislang Domäne der Ladengeschäfte. weiter

Der Countdown läuft

Der Countdown läuft

Essensreste in der Zahnbürste, Bakterien in der Gesichtscreme und Krankheitserreger im Spülschwamm - das ist ekelig und nicht gesund. Wie oft sollte man solche Produkte eigentlich austauschen? weiter

Zeichen sagen mehr als Worte

Emojis sind aus unseren digitalen Gesprächen kaum noch wegzudenken. Daumen hoch, Tränen lachende Smileys, Herzchen und Tiersymbole verzieren SMS und WhatsApp-Nachrichten. Demnächst könnten sie auch Passwörter ersetzen. weiter

Spotify will Zugang zu Fotos und Ortsdaten

Clevere Personalisierung gilt als der Schlüssel für den Erfolg neuer Musikdienste. Dafür müssen die Anbieter jedoch viel über die Kunden wissen, wie die neuen Datenschutzregeln beim Marktführer Spotify zeigen. weiter

Seeadler sortieren Munition aus Kadavern

Seeadler sortieren Munition aus Kadavern

Bleihaltige Munitionsreste gelten bei Seeadlern als Todesursache Nummer eins. Forscher haben jetzt einen weiteren Beleg dafür gefunden, dass sich ein Verzicht auf solche Munition lohnen könnte. weiter