erweiterte Suche
Mittwoch, 20.11.2013

Zahl jugendlicher Komasäufer in Sachsen gestiegen

1

Dresden. Trinken bis zur Bewusstlosigkeit: 2012 sind in Sachsen 804 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen. Damit stieg die Zahl der sogenannten Komasäufer in dieser Altersklasse bezogen auf 2011 um fast zehn Prozent, teilte die Krankenkasse DAK am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit. Die Experten registrierten eine gegenläufige Tendenz. Bei den 10- bis 15-Jährigen ging die Anzahl Betroffener um 1,6 Prozent auf 126 Mädchen und Jungen zurück, bei den 16- bis 20-Jährigen stieg sie dagegen um zwölf Prozent auf 678 an. In dieser Gruppe nahm der Anteil weiblicher Rauschtrinker noch stärker zu (15 Prozent).

Nach Angaben der sächsischen DAK-Landeschefin Steffi Steinicke liegen die Zahlen sogar noch höher. Denn in der Statistik würden jene sächsischen Kinder und Jugendlichen fehlen, die zur Behandlung in andere Bundesländer kamen. Angesichts der aktuellen Zahlen werde die Krankenkasse ihre Kampagne „bunt statt blau“ auch 2014 fortsetzen. Bei dem bundesweiten Wettbewerb sind Schüler zwischen 12 und 17 Jahren aufgerufen, mit Plakaten kreative Botschaften gegen übermäßigen Alkoholkonsum zu entwickeln. In Sachsen schreibt die DAK derzeit über 500 Schulen zwecks Teilnahme an. Die Kampagne läuft seit 2010, bislang haben sich 52 000 junge Künstler beteiligt, hieß es. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

Alle Kommentare anzeigen

  1. Lukas

    Alles schön und gut, spätestens, wenn die Polizei- und Notarztkosten, Krankenaufenthaltskosten und ärztliche Behandlungskosten den Eltern von der kleinen Schluckspechte in Rechnung gestellt werden, bzw. die größeren von Ihren Azubi Gehalt begleichen dürfen, wird ein Umdenken auch in diesen Köpfen stattfnden...

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.