erweiterte Suche
Freitag, 18.12.2015

Wurzener Prügelschüler fliegt von der Schule

Eine Gruppe Siebtklässler aus Wurzen hatte Flüchtlingskinder bespuckt und verletzt. Einer muss sich nun eine neue Schule suchen.

17

In der Wurzener Oberschule wurden zwei mazedonische Mädchen von Mitschülern verletzt. Sie gehen inzwischen wieder zum Unterricht.
In der Wurzener Oberschule wurden zwei mazedonische Mädchen von Mitschülern verletzt. Sie gehen inzwischen wieder zum Unterricht.

© Frank Schmidt

Wurzen. Nach der Attacke auf zwei Flüchtlingskinder an einer Schule in Wurzen bei Leipzig hat die Schulleitung Strafen für die Angreifer verhängt. Sie reichten von Verweisen bis hin zum Schulausschluss, sagte der Sprecher der Bildungsagentur, Roman Schulz, am Freitag. Aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen wollte er keine Einzelheiten nennen.

Es sei aber so, dass der eine oder andere Jugendliche seine Schullaufbahn an einer anderen Schule fortsetzen müsse. In dieser Woche waren Gespräche mit den Familien der Jugendlichen geführt worden. Danach wurde über die Ordnungsmaßnahmen nach Paragraf 39 des sächsischen Schulgesetzes entschieden. Demnach wird einer der Schüler von der Schule verwiesen.

Gegen die fünf Siebtklässler im Alter von 14 bis 15 Jahren ermittelt auch die Polizei wegen Körperverletzung. Die Gruppe hatte zwei Mädchen aus Mazedonien mehrfach auf dem Schulhof gedemütigt, bespuckt, beworfen und schließlich gegen eine Tür geschubst. Die Elfjährige und die 14-Jährige wurden verletzt. Inzwischen gehen die Mädchen wieder in die Oberschule. „Wir gehen davon aus, dass die Lage an der Schule nun wieder zur Ruhe gekommen ist“, sagte Schulz. (dpa)

Leser-Kommentare

Seite 1 von 4

Insgesamt 17 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Ali B.

    Zwei, drei Jahre Jugendwerkhof würden denen nur gut bekommen. Aber leider wurde derartige Etablissements abgeschafft. Nun, dann prügeln die eben an anderen Schulen weiter, in der Hoffnung, dass bis zu deren ersten Knastaufenthalt niemand ernstlich zu Schaden kommt.

  2. HG

    Das solche Vorkommnisse nicht geduldet werden und bestraft werden ist klar. Wie sieht es aber in den Schulen aus in denn 70% und mehr Kinder mit Migrationshintergrund sind und deutsche Schüler drangsalieren ( ich sah im Fernsehen zu später Stunde mal einen Bericht über die Zustände in einer Berliner Schule ) wird dort auch so rigoros durchgegriffen ? Und auch darüber in Zeitungen berichtet bzw. gibt es da auch einen solchen Aufschrei ?

  3. Daniel Starke

    Ein Schulausschluß ist letztendlich eine Bankrotterklärung der Schulleitung. Leider ist in der pädagogischen Ausbildung von Lehrern sehr viel Nachholbedarf. Sicherlich fängt die Erziehung immer im Elternhaus statt, dennoch ist diesem Verhalten lange nicht konsequent von Seite der Schule entgegen gesteuert worden.

  4. Karl Kannix

    @HG: Googeln Sie mal nach Pavlovs Bell. Muss es denn zu jedem Beitrag solch einen reflexhaften "mimimi-der Kevin hat aber auch" Kommentar geben?

  5. Ali B.

    @2: Billige Polemik oder Unkenntnis? Diesen "Aufschrei" gab es bereits. Nur als "Neupolitikversteher" kann man natürlich nicht wissen, was vor einigen Jahren ganz groß durch die Presse ging.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 4

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.