erweiterte Suche
Donnerstag, 14.06.2018

Wohin am Wochenende?

Die Bunte Republik Neustadt 2017 an der Ecke Louisenstraße/ Rothenburger Straße.
Die Bunte Republik Neustadt 2017 an der Ecke Louisenstraße/ Rothenburger Straße.

© Sven Ellger

Von Freitag bis Sonntag wird in Dresden die Bunte Republik ausgerufen, Radebeul lädt zum Märchenfest auf der Hoflößnitz und zum Ball auf Schloss Wackerbarth. Beim Pirnaer Stadtfest holen die schnellsten Birnen Preise und in Hohnstein gibt es 120 uralte Motorräder zu bewundern - diese und noch viel mehr Veranstaltungstipps gibt es hier:

Dresden

1 von 12

Bunte Republik Neustadt

Von Freitag bis Sonntag wird die Äußere Neustadt wieder zur Bunten Republik. Um die Organisation zu erleichtern, haben sich in diesem Jahr zum ersten Mal Inselverantwortluche gefunden, die für ein bestimmtes Gebiet auf dem Festgelände die Verantwortung übernehmen. Einige der Inseln stehen unter einem bestimmten Motto. Gute Nachricht für Kids: Nachdem sich die Anwohner der Talstraße im vergangenen Jahr eine Pause gönnten, gibt es hier nun wieder ein buntes Programm.

Alle Infos zu den einzelnen Orten und Veranstaltungen: www.brn-programm.de

Forschern auf der Spur

Was macht der 3D-Drucker in der Medizin? Wie beeinflusst uns Big Data? Kann man Photosynthese technisch nutzen? Antworten auf all diese Fragen finden Naturwissenschafts-Interessierte bei der Langen Nacht der Wissenschaften. Während der abendlichen Veranstaltungen kann ein Blick hinter die Kulissen der eindrucksvollen Dresdner Forschungswelt geworfen werden. An 77 Standorten im gesamten Stadtgebiet werden ab 18 Uhr Forschungsprojekte vorgestellt, Führungen gemacht und Experimente gezeigt. Rund 300 der 730 Programmpunkte animieren zum Mitmachen, sind also besonders für interessierte Kinder geeignet.

Um schnell an allen Veranstaltungsorten anzukommen, dürfen Besucher die kostenfreien DVB-Tickets für Bus und Bahn nutzen, die in den Programmheften zu finden sind.

Die Lange Nacht der Wissenschaften findet am 15. Juni von 18 bis 1 Uhr statt. Eintritt: frei. Mehr Infos unter www.wissenschaftsnacht-dresden.de

Kinderspiel

Wer am Freitag hitzefrei hat, kann schon mittags nach Hellerau pilgern. Der Golgi Park hinter dem Festspielhaus ist ohnehin ein Blumen- und Gemüsereich, und am Freitag kommt die Installation „Der Teil des Menschen“ der französischen Architektin und Künstlerin Fabienne Garti (echt!) dazu, auf der es sich ganz gut lümmeln lässt. 17.30 Uhr beginnt im Rahmen des „Kids on Stage“-Festivals die Intervention „Space“ der Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums Dresden, die sich unter der Anleitung der Regisseurinnen Lissy Bauer und Kerstin Chill mit dem Phänomen des Raums beschäftigen – in Form von Lücke und Ausdehnung, von Geist und Unendlichkeit. Um 19 Uhr zeigen die Schüler der Klassen 5 bis 7 des Evangelischen Gymnasiums Tharandt „Kinderszenen“ ein Tanzprojekt mit der Choreografie von Katja Erfurth. Zugrunde liegen die „Kinderszenen“ von Robert Schumann, zu denen die Schüler in kleinen Szenen von Träumen, Abenteuern, Alltäglichem, fernen Ländern und kuriosen Begebenheiten erzählen.

Kids on Stage, 15.6., ab 17.30 Uhr, Festspielhaus Hellerau, Dresden; Eintritt frei; www.hellerau.org

46. Dresdner Sonnenwendtour

Der Dresdner Wander- und Bergsteigerverein veranstaltet am Sonntag seine traditionelle Sonnenwendtour. Es sind Strecken über 12, 17, 22, 28, 34, 43 und 50 Kilometer durch die Dresdner Heide ausgesucht worden. Darüber hinaus gibt es eine 10 km geführte Wanderung „Zu den Elbschlössern“ und eine geführte Kinder-/Familienwanderung über 5 km. Die Strecken führen u.a. über den Schotengrund, den Königsplatz, die Heidemühle und Hofewiese, den Dresdner und Langebrücker Saugarten. Ein Abstecher zum Prießnitz Wasserfall ist auch möglich. Die 50-km-Strecke verläuft neben den genannten Punkten über Weixdorf zum Wendepunkt Schloss Hermsdorf. Startort für alle Strecken ist die Geschäftsstelle des Vereins, Blumenstr.80, in der Zeit von 7 bis 11Uhr. Startzeit für die geführte 10-km-Wanderung ist 9.30Uhr und für die Familienwanderung 10 Uhr. Zielort ist der Startort und sollte bis 18 Uhr erreicht sein.

Weitere Infos unter www.dwbv.de

Musikalische Reise

Das Heinrich Schütz-Konservatorium veranstaltet am Sonntag ein Festkonzert im Kulturpalast. Orchester und Ensembles nehmen das Publikum mit auf musikalische Reise, außerdem erwartet sie ein musikalisches Zusammenspiel von kleinen und großen Nachwuchskünstlern, der Leistungsspitze, Schülern, die Freude an der Musik haben und Menschen mit Handicap.

So., 11 Uhr, Kulturpalast; Tickets unter www.dresdnerphilharmonie.de erhältlich

Ausgeburten wilder Phantasie?

Viele Kinder wollen bekanntlich abends nicht schlafen gehen, weil sie befürchten, dass sich unter dem Bett ein hungriges Krokodil, ein hässlicher Drache oder ein sonst wie geartetes Monster versteckt hat. Es gibt natürlich auch nette Monster, bekannt sind etwa Krümelmonster aus der Sesamstraße, aber in der Regel wissen Kinder, dass man solche Ungetüme besser meidet. In Einzelfällen kommt es aber auch vor, dass man morgens aufwacht und feststellt, dass man das Monster geheiratet hat.

Nun ermöglicht die Sonderausstellung „Monster und Mythen – Seeungeheuer, Einhorn und Co.“ der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden zum einen die Begegnung mit entsprechenden (Monster-)Wesen, vermittelt zum anderen aber auch, was wissenschaftlich gesehen dahintersteckt.

„Monster und Mythen“: bis 3. März 2019, Di bis So 10 bis 18 Uhr, Japanisches Palais, Tickets 4 Euro (ermäßigt 2 Euro), Familienkarte 10 Euro. Hotline 0351 810 853 04, www.senckenberg.de

Bitterböse Realsatire

„Kleiner Mann – was nun?“, lautet der Titel eines berühmten Romans von Hans Fallada aus dem Jahr 1932, dann schilderte 1997 der Schweizer Autor Urs Widmer seinem Theaterstück „Top Dogs“ die Not arbeitsloser Spitzenmanager. Und dies ist nun die Grundlage eines Theaterabends der Gruppe Spielbrett mit dem Titel „Großer Mann, was nun?“

In dem Stück geht es um plötzliche Arbeitslosigkeit von Angestellten der höheren Leitungsebene, die nie und nimmer für möglich gehalten hätten, dass sie entlassen werden. Nun finden sie sich in einem Camp für Reintegration wieder – mit einem Psycho-Fitness-Programm, dessen Kern Rollenspiele sind, und mit dem sie wieder zur brauchbaren Ware für den Arbeitsmarkt gemacht machen sollen. Sie werden aufgefordert, über ihre Träume, Sehnsüchte und Wünsche zu philosophieren, heraus kommen oft hohle Phrasen. Urs Widmer pointiert die Gier-Kultur der Spitzenkräfte bis zur schrecklichen Komik, zugleich bleibt er sensibel für die Not solcher Menschen. Spielbrett seziert die Verhaltensmuster hierarchischer Strukturen, paart sie mit Traum-Sequenzen und überdreht diese Mischung zu einer schwarzen Sozialsatire.

„Großer Mann, was nun?“ 16. Juni, 20 Uhr, 17. Juni, 19 Uhr, Theaterhaus Rudi

Schlagabtäusche en masse

„Ich bin nicht fremd-bestimmt. Ich höre auf meine Frau!“, versichert Thomas Schuch in einer Nummer des Programms „Power sucht Frau“, in dem er mit Beate Laaß auf der Bühne steht. Thematisch geht es zum einen um das Verhältnis der Geschlechter, das Entflammen und Leiden am jeweils anderen Geschlecht, mit gelegentlichen Glücksmomenten zwischen all den Stolperfallen, die das Minenfeld des Lebens so bietet. In einer Nummer führen Laaß und Schuch eine spitze Debatte darüber, warum der Partner nie das macht, was man sagt.

Laaß und Schuch führen aber auch andere Konstellationen fernab von jeder sexuellen Konnotation vor Augen – mit Großmutter und Enkel, mit dem Nachbarn Kunden, aber immer läuft es auf einen kongenialen Schlagabtausch hinaus.

„Power sucht Frau“, 15., 16. & 20.-22. Juni, jeweils 19.30 Uhr, Kabarett Breschke & Schuch

Dreifach durchgestimmt

Es gibt Musik, da sind Instrumente völlig fehl am Platz. Und nicht erst seit Janis Joplin‘s rau vorgetragener Version des nicht gerade klassischen A-Cappella-Liedes „Mercedes Benz“ ist klar: Die menschliche Stimme allein kann ganze Räume oder, wie in diesem Fall, ganze Kirchenkuppeln ausfüllen.

Zur Langen Nacht der Chöre in der Dresdner Frauenkirche treffen sich nun gleich drei gut eingesungene Ensembles des Landes, um ihrer Liebe zur Vokalmusik zu huldigen. Dabei werden rund 200 Sängerinnen und Sänger vor allem romantische Klänge verbreiten. Der Braunschweiger Domchor, unter der Leitung von Domkantor Gerd-Peter Münden, die Berliner Domkantorei, unter Tobias Brommann sowie natürlich der Chor der Frauenkirche, unter Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, widmen sich in ihrem Gemeinschaftskonzert dem Werk dreier Genies vokaler Komposition – Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger und Johannes Brahms.

Lange Nacht der Chöre, 16.6., 20 Uhr, Frauenkirche, Dresden; Karten ab 15,65 Euro unter Tel. 0351 4864 2002

Erdbeerfest in der Hofewiese

Die Hofewiese in der Dresdner Heide feiert am Wochenende das 3. Erdbeerfest: Es gibt Erdbeertorte und -bowle, dazu Saftkreationen, warme Waffeln mit Erdbeeren und Erdbeersofteis aus der neuen Eismaschine. Am Sonnabend ab 14 Uhr können Kinder Basteln, Filzen und sich Schminken lassen. Auch eine Reitschule ist mit ihren Ponys zu Gast. Am Sonntag ab 11 Uhr lädt das Akkordeon-Duo Leuschner zum Frühschoppen. 17 Uhr heißt es dann zum ersten Mal Public Viewing in der Hofewiese. Auf einer Leinwand und Fernsehmonitoren wird das Spiel Deutschland gegen Mexiko gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Klänge aus dem Dies- & Jenseits

Wenn eine Familie seit 15 Generationen ein und dieselbe Art von Musik macht, dann darf man getrost annehmen, dass jeglicher Anklang zwischenmenschlicher Seifenopern in der Vergangenheit dezent überspielt wurde. Das indische Maharaj Trio macht den Eindruck, als stünden sich die Musiker nicht nur tonal nahe. Daher darf sich das exotisch orientierte Publikum nun freuen auf klassische, nordindische Ragas sowie Weltmusik von Musikern, die in ihrer Heimat durchaus als Superstars gefeiert werden. Als da wären: Pandit Vikash Maharaj, der Sarod, eine im 19. Jahrhundert entwickelte Langhalslaute spielt, Prabhash Maharaj mit dem Schlaginstrument Tabla und Abhishek Maharaj mit der Sitar. Letztere populäre Gitarrenart wurde in den westlichen Welt spätestens in den 1960ern durch Ravi Shankar mit dem Sarodspieler Ali Akbar Khan bekannt. Das Maharaj Trio spielt als „Jugalbandi“ (übersetzt: als „verflochtene Zwillinge“), einer Trioform, bei der die melodische Improvisation von zwei gleichberechtigten und aufeinander reagierenden Solisten gestaltet wird.

The Maharaj Trio, 17.6., 20 Uhr, Dreikönigskirche, Karten ab 17,60, erm. 13,20 Euro unter Tel. 0351 866 600

Der frühe Tod als Ziel

An sich heißt es ja, man könne keine Spuren hinterlassen, wenn man in den Fußstapfen eines anderen steht. Aber der Junge, um den sich in dem Rockballett „27 Live fast. Love hard. Die young“ die Handlung dreht, sieht das ganz anders. Er will so sein wie seine Pop-Idole: Als da wären Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain, Amy Winehouse.

Diese Pop-Ikonen lebten zeitlebens exzessiv, genossen den Augenblick, gaben sich hin an die Musik, den Reichtum, den Ruhm – und viele starben dabei nicht zuletzt im Todesalter von 27 Jahren. Zumeist im Spiel: Heroin, Alkohol, Schlaftabletten oder eben eine krude Kombination daraus. Der Junge will seinen Vorbildern trotzdem mit allen Konsequenzen nacheifern, bis er das ominöse Alter erreicht hat, davon träumend, selbst in die Musikgeschichte einzugehen und dadurch unsterblich zu werden. In der Choreografie von Silvana Schröder tanzt das Thüringer Staatsballett zu Musik der genannten Musikgrößen. Als Live-Gitarrist ist der Finne Arto Mäkelä zu erleben.

„27 Live fast. Love hard. Die young“: 14. & 15. Juni, 19.30 Uhr, Staatsoperette, Tickets 11,50 bis 33 Euro, Schüler- und Studenten 7 Euro (ab PG 2). Hotline 0351 320 42 222, www.staatsoperette.de

Elbland & Döbeln

1 von 13

Radebeul

Märchenfest auf der Hoflößnitz

Beim Märchenfest am Wochenende auf der Hoflößnitz in Radebeul ist Arnold Böswetter zu Gast. Der liebenswerte Kautz gibt (Sa., 17.10, So., 14.35Uhr) „Tipps zur Gesunderhaltung des alternden Körpers“ und präsentiert das Puppentheater „Kasper im Orient“ (Sa., 14.05, So., 11.05Uhr). Weitere Künstler sind u.a. Jolanda Querbeet und Meister Klecks.

Das Märchenfest findet am 16. Juni von 12 bis 18 Uhr und am 17. Juni, 11 bis 17 Uhr, statt. Tickets: 7, ermäßigt 5 Euro, Familien 20 Euro (Preise mit Sozialpass: 3,50, ermäßigt 2,50, Familien 10 Euro)

Moritzburg

Kunstsommer am Roten Haus

Mit einem Chinesischen Abend wird am Samstag ab 16Uhr der Kunstsommer (16. Juni bis 1.September) am Roten Haus in Friedewald eröffnet. Unter dem Titel „Weiß Denken und schwarz Schreiben“ ist eine Begegnung mit den Künstlern Yini Tao und Rao Fu, ihren Werken und ihrer Kultur möglich. Neben Zither- und Gitarrenklängen gibt es kulinarische Köstlichkeiten. Eintritt frei.

Coswig

Parkfest in der Villa Teresa

Neugierige sind am Sonntag von 14 bis 20 Uhr zum Parkfest im Haus und den Park der Villa Teresa in Coswig willkommen. Bei dem Tag der offenen Tür werden neben Musik u.a. der Chorgemeinschaft Coswig-Weinböhla, dem Chor Vocal Friends Lovosice und The Cashbags Führungen durch die Villa und den Park angeboten. Außerdem gibt es Tipps für die ganz besondere Hochzeit. Der Eintritt ist frei.

Radebeul

Orgeljubiläum in der Lutherkirche

Die Lutherkirchgemeinde in Radebeul begeht in diesem Jahr ein Doppel-Orgeljubiläum: 65 und 125 Jahre große Jehmlich-Orgel. In einem Konzert innerhalb des Orgelsommers präsentieren am Sonntag ab 19.30 Uhr Zeno Bianchini (Foto) sowie ein Kammerorchester bekannte und selten zu hörende Musik für diese instrumentale Kombination.

Karten: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro, an der Abendkasse ab 18.45 Uhr

Döbeln

Stadt in Partylaune

Von Freitag bis Sonntag wollen die Döbelner und ihre Gäste drei tolle Tage erleben. Start ist am Freitag um 19.30 Uhr mit der Schalmeienzunft Hartmannsdorf. Ab 20.30 Uhr spielt die Band „Thor“.

Auf drei Bühnen wird am ganzen Wochenende ein abwechslungsreiches Programm geboten. Lieder der Küste singt am Sonnabend um 14.45 Uhr ein Shanty-Chor aus der Partnerstadt Heidenheim. Die ultimative 80er-Jahre-Stadtfestparty beginnt um 20 Uhr. Mit dabei ist Deutschlands beste Nena-Tribute-Liveshow „Lena Nena“. Musikalisch vielfältig geht es auch am Sonntag weiter. Für Stimmung sorgt unter anderem „Cashley“ aus Berlin. Auf dem Stadtwerke-Firmengelände wird ein Kinder- und Familienfest mit vielen Überraschungen gefeiert. Los geht es hier am Sonnabend um 14 Uhr. Außerdem haben sich wieder zahlreiche Schausteller angekündigt. Die Fahrgeschäfte stehen auf dem Parkplatz an der Ritterstraße.

www.doebeln.de

Nossen

Zirkusluft schnuppern

„Spaß, Spannung, Spitzenklasse“ – dies ist das Motto des Circus Henry. Dieser gastiert zur Zeit in Nossen. Das Publikum erwartet ein Programm mit waghalsiger Hochseil-Artistik, Hochstand-Balancen auf Pyramiden aus Gläsern und Stühlen, Tierdressuren sowie lustigen Clowns. Täglich ab 10 Uhr und in den Vorstellungspausen können die Besucher die Tiere in ihren Gehegen besuchen.

Fr./Sa., jeweils 17 Uhr; So. 11 Uhr

Zabeltitz

Klarinettenklang im Palais

Das Klarinettenquartett Berlin mit Anne Frank, Björn Kunze, Chris Gutmann, Emily Guerry (pausiert zurzeit) und Florian Wild – gegründet 2013 – ein junges Kammermusik-Ensemble – ist am Sonntag, 17 Uhr im Zabeltitzer Palais zu erleben. Es interpretiert Werke von Bach bis Bernstein, mit einer großen Bandbreite vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Karten am Kulturschloss, 03522 505555 bzw. an der Tageskasse.

Wermsdorf

Naturfreunde wandern

Der Wermsdorfer Wald ist das Waldgebiet des Jahres. Zu einer spannenden Wanderung lädt der Revierförster Uwe Lange am Sonnabend ein. Etwa 2,5 Stunden will er mit den Wanderern im Waldgebiet unterwegs sein. Die Naturfreunde erfahren interessante Details zu den Herausforderungen bei der Waldarbeit, unter anderem zum Waldumbau. Start ist 9 Uhr auf dem Kirchenteichplatz an der alten Poststraße in Wermsdorf.

Kriebstein

Premiere auf der Seebühne

Mit „Eine Nacht in Venedig“ eröffnet das Mittelsächsische Theater seine diesjährige Spielzeit auf der Seebühne. In der turbulenten Operette erwartet die Besucher ein rauschendes Karnevalsfest mit amourösen Verwicklungen und Maskeraden sowie mitreißender Musik. Ein großes Solistenensemble, Opernchor und die Mittelsächsische Philharmonie sorgen für einen unvergessenen Abend.

Radebeul

Gästeführung durch Dorfkern

Die Tourist-Information Radebeul lädt am Sonntag zu der Führung „Buntes Wunder Altkötzschenbroda“ ein.

Altkötzschenbroda ist ein Ort mit vielen Facetten. Die farbige Gestaltung der Häuser lässt nicht erahnen, dass der romantische Dorfkern beinahe dem Verfall preisgegeben worden wäre. Los geht der Rundgang um 11 Uhr am Hotel Goldener Anker.

Gebühr: 6 Euro, bis 14 Jahre frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Radebeul

Ball auf Schloss Wackerbarth

Der Sommernachtsball unter dem Motto „Griechenland – Olymp der Genüsse“ beginnt am Sonnabend ab 17.30Uhr auf Schloss Wackerbarth in Radebeul. Die Landesbühnen, die Elbland Philharmonie Sachsen (im Foto: Anna Erxleben, Sopran, Michael König, Bass) und der Gastgeber sorgen für den musikalischen und kulinarischen Zauber.

Karten mit Konzert 329 Euro, ohne 239 Euro, Flanierkarten 99 Euro unter 0351 89550

Großharthau

Messe für alle Sinne

Mit einem umfassenden Angebot für Garten, Wohnen und Lifestyle glänzt die LebensArt in Großharthau. Die bekannte Messe gastiert vom Freitag bis Sonntag im Schlosspark. Gartenfreunde können sich hier zahlreiche neue Ideen für ihre grüne Oase holen. Kräuter und Nutzpflanzen bilden mit Stauden und Blumen eine Einheit. Moderne Pflanzgefäße, kleine Brunnen und hochwertige Möbel machen die Freiluftoase zum zweiten Wohnzimmer im Freien. Vierzehn Fachgärtnereien beraten vor Ort, welche besonderen Anforderungen die Pflanzen an ihre neue Umgebung stellen. Und wer seinen Garten noch mit dem entsprechenden Mobiliar, einem neuen Grill oder einer hochwertigen Wellness-Einrichtung ausstatten möchte, der ist bei der LebensArt ebenfalls goldrichtig. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt mit vielen Leckereien und passender Musik.

Freitag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 18 Uhr, www.lebensart-messe.de

Rochlitz/Seelitz

Die Wettiner kommen

Das Leben der Vorfahren ist das Buch, in dem man unbedingt lesen sollte, so alt dieses Buch auch sein mag. Hier stehen Dinge, die hier und heute durchaus von Nutzen sein können. So wird auch an diesem Wochenende Geschichte lebendig. Zum dritten Mal schließen sich die Orte Rochlitz und Seelitz zusammen, um in die Vergangenheit abzutauchen und mit dem Fürstentag 800 Jahre sächsischer Geschichte zu zelebrieren. Die Besucher erwartet mit Markttreiben, Musik und Schauspiel ein großartiges Mittelalterspektakel.

Fr. 20 Uhr; Sa. 13 bis 0 Uhr; So. 11 bis 18 Uhr, www.mittelsachsen.de

Pirna & Umgebung

1 von 13

Pirna

Die Birnen rennen

Alle meine Birnen schwimmen auf der Elbe: Bis zu 650 stilecht aussehende Plastik-Birnen lässt der Lionsclub Pirna am Sonntag in Pirna zu Wasser. Im Stadtfest-Trubel werden die Früchte ein Stück stromabwärts auf der Elbe zurücklegen. Und die schnellsten Birnen werden Preise holen. Allerdings kommt nur die Birne in die Elbe, die einen Paten hat. Pate ist derjenige, der bis einschließlich 17. Juni an einer der Vorverkaufsstellen oder am Sonntag an der Bühne am Elbufer für 5 Euro einen Patenbrief kauft. Noch bis 11.30 Uhr, 30 Minuten vor Rennbeginn, der zwischen 12 und 13 Uhr in einer Pause der Drachenboot-Wettbewerbe geplant ist, besteht die Möglichkeit. Mindestens die Paten der schnellsten drei Schwimm-Birnen werden belohnt. Hauptgewinn ist ein Wochenende im neuen Porsche 718 Boxster inklusive 250 Freikilometer.

Das Birnen-Rennen ist Teil des Pirnaer Stadtfestes vom 15. bis 17. Juni. Das Festgebiet ist die Altstadt, die Sportmeile am Elbufer sowie die Auto- und Familienmeile auf der Breiten Straße. Höhepunkt ist der Festumzug am Sonntag, Start ist 14 Uhr an der Gartenstraße.

www.birnencup.de; www.stadtfest.pirna.de

Stadt Wehlen

Gesangsverein lädt zum Konzert

Der Gesangverein Stadt Wehlen lädt am Sonntag ganz herzlich Einwohner und Gäste zu seinem Jahreskonzert in die Radfahrerkirche ein. Unter der Leitung von Chordirektor Gernot Jerxsen (Foto) präsentiert die Chorgemeinschaft Dohna – Stadt Wehlen einen bunten Querschnitt aus ihrem Repertoire. Es moderiert Manfred Kirschner.

17. Juni, 15 Uhr, Radfahrerkirche Stadt Wehlen; Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

Kurort Rathen

Familienmusical & Mittelalterstory

Nach der Premiere des Stücks „Das Geheimnis der Hebamme“ vor einer Woche ist es auch heute und morgen auf der Felsenbühne zu erleben. Am Sonntag geht „Die Sonne“ im Naturtheater auf. Das gleichnamige Familienmusical aus dem Traumzauberwald von Reinhard Lakomy und Monika Ehrhardt erfreut Goß und Klein (ab 5 Jahren).

15./16.6., je 19.30 Uhr, Das Geheimnis der Hebamme; 17.6., 15 Uhr, Die Sonne. Karten: 03501 56335620 (Fr.) oder 035024 7770

Königstein

Kunst im Malerwinkel

Bei sächsischem Bier und gutem Wein möchte der Verein „Malerwinkel“ die Stadt mit Kunst beleben. Ab 14 Uhr präsentieren heimische Künstler ihre Werke. Ausgestellt werden neben Malerei auch Papierkunst, Keramik und Bilder aus Holz. Dazu gibt es eine Kinderbuchlesung, Livemusik von „Unfolkkommen“ und eine Krimilesung von Stefan Jahnke.

16. Juni, ab 14 Uhr, Kunst im Malerwinkel Königstein, Mühlgasse 4.

Schellerhau

Orts- und Kirchweihfest

475 Jahre Schellerhau und 425 Jahre Kirchweihe feiert Schellerhau am Wochenende. Partygänger, Familien, Konzertfans und auch Genießer kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Ein Höhepunkt wird am Sonnabend der große Festumzug sein. Und auch ein Rundgang durch den hübsch geschmückten Ort ist lohnenswert.

15.–17. 6.; Eintritt: Fr. 6, Sa./So. 8, alle Tage 16 Euro, Kinder bis 14 J. frei; Programm: www.schellerhau.de

Hohnstein

120 uralte Motorräder in der Burgstadt

Bewahrer und die Bewunderer der alten Motorradtechnik treffen sich Sonnabend zur 9. Ausfahrt für historische Motorräder und Gespanne in Hohnstein. 120 Fahrzeuge sind angemeldet, alle wenigstens 78 Jahre alt, 55 Motorräder sind älter als 90 Jahre und drei davon sogar älter als 100 Jahre. Insgesamt sind 39 Fabrikate mit 84 verschiedenen Typen vertreten. Im Burggarten Hohnstein kann die Entwicklung der Motoren- und der Fahrwerkstechnik, aber auch des unverzichtbaren Zubehörs, wie Vergaser oder Zündanlagen, besichtigt werden. Nach der Eröffnung im Burggarten starten dann auf dem Markt ab 10.30 Uhr jeweils zwei Fahrzeuge zu einer 80 km langen Rundfahrt. Gegen 16 Uhr sollten alle Teilnehmer wieder im Burggarten versammelt sein, die Fahrzeuge können hier bis 18 Uhr besichtigt werden.

16. Juni, ab 10 Uhr, Burg und Marktplatz Hohnstein. Ausführlicher Streckenverlauf der Ausfahrt über www.hohnstein.de

Bannewitz

Sommerfest der Künste

Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann findet am Wochenende in Bannewitz das Sommerfest der Künste statt. Die Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz lädt am Sonnabend zu einer musikalisch-szenischen Zeitreise ins Schloss ein. Der Sonntag hält ein Programm mit Musik, Tanz „Peter und der Wolf“, irische Folklore, Jazzkonzert und Workshop bereit.

16.6., 16 Uhr/17.6., ab 10 Uhr, Bürgerhaus

Tharandt

Brunch zum Naturmarkt

Die Anbieter des Naturmarktes laden am Sonnabend zum Brunch ein. Bei Musik von Friedemann Röber können die Kunden Kaffee trinken und von den Produkten kosten. Angekündigt haben sich die Keramikerinnen aus Reichstädt und Floristin Anne Zenker mit Blumen und Blumenschmuck. Bewährte Angebote, wie Bioprodukte von Angela Lorenz, Kräutertee von der Johannishöhe, sind mit dabei.

16.6., 9-13 Uhr, Parkplatz Pienner Str. 1

Lauenstein

Blues und Country

Gracefull Fall, eine Dresdner Band, ist am Sonnabend im Schloss Lauenstein zu Gast. Ihre Musik vermischt Blues, Folk, Country und Rock’n’Roll zu einer Einheit. Musikalische Vorbilder der Band sind u.a. Bob Dylan, Van Morrison und John Hiatt. Das Konzert ist Teil der Hutkonzerte, der Eintritt ist frei, die Musiker spielen in den Hut. Wer die Künstler unterstützen möchte, legt einen Obolus in den Zylinder.

16. 6., 19 Uhr, Schloss Lauenstein

Sebnitz

Musik in Peter-Paul

„Ich will nach dem Himmel zu“ haben die Musikerinnen von „Compagna di nozze“ Cornelia Kieschnik (Alt), Andrea Schmidt (Barockvioline) und Katy von Ramin (Cembalo) als Motto für ihr Programm gewählt. Die Besucher erwartet in der Sebnitzer Stadtkirche ein Konzerterlebnis mit Kompositionen des „Barocken Dreigestirns“: Bach – Händel – Telemann.

17. Juni, 19 Uhr, Ev.-Luth. Stadtkirche Sebnitz; Eintritt ist frei; www.konzertreihe-sebnitz.de

Sebnitz

Frischemarkt lockt

Der Frische- und Bauernmarkt lockt am Sonnabend wieder auf den Marktplatz. Hauptsächlich regionale Anbieter öffnen ihre Verkaufsstände. Angeboten werden vor allem Naturprodukte und einheimische Spezialitäten. Erhältlich sind u. a. Blumen und Pflanzen, Gewürze, Kräuter, Liköre, Spreewaldartikel, Marmeladen, Käse- und Wurstspezialitäten.

16. Juni, 8 bis 12 Uhr, Frischmarkt auf dem Sebnitzer Markt

Neustadt

Konzert zur Sommernacht

Unter dem Titel „Die Nacht ist wie ein stilles Meer“ wird am Sonnabendabend zu einem Sommernachtskonzert in die St.-Jacobi-Kirche eingeladen. Der Hohwaldchor e. V., der Heimatchor Polenztal, der Kammerchor und die Kantorei gestalten ein gemeinsames Konzert mit fremden, ruhevollen, samtigen Klängen. Überdies wird Poesie der Romantik das Konzert bereichern.

16. Juni, 20 Uhr, St.-Jacobi-Kirche Neustadt, Eintritt frei, Spende erbeten.

Siebenlehn

Barock & Klassik

Ein Orgelkonzert der besonderen Art erwartet die Besucher in der Kirche Siebenlehn. Zu Gast ist am Sonnabend der italienische Organist, Cembalist und Dirigent Zeno Bianchini, derzeitig Kantor in Stockach. Die Veranstaltung „Orgel & Wein“ findet einmal jährlich statt. Wie der Name schon verrät, können die Klänge bei einem guten Gläschen Wein genossen werden. Der Eintritt ist frei.

Sonnabend, 19.30 Uhr, Kirche Siebenlehn

Görlitz bis Zittau

1 von 15

Görlitz

Schauen, wie saniert wird

Tausende Görlitzer werden am Sonntag wieder neugierig in Görlitzer Häuser schauen, um zu sehen, wie sie baulich verändert werden, wie und was an und in ihnen gebaut wird oder schon wurde. Mehr als 20 Objekte sind am Tag der offenen Sanierungstür zugängig. Auch diesmal wollen es die Stadtsanierer schaffen, die ganze Stadt für alle Interessierten sieben Stunden lang zu einem Erlebnis ohne (Alters-)grenzen werden zu lassen.

So., 10 bis 17 Uhr, Innenstadt Görlitz, Eintritt frei Flyer liegen an öffentlichen Stellen, in Cafés usw. sowie am Tag selbst in allen geöffneten Objekten aus.

Hainewalde

Hainewalde feiert Schlossfest

Der Schlossverein Hainewalde lädt am Wochenende zum 10. mittelalterlichen Schlossfest ein. Den Freitagabend haben sich dabei die Fans der Gothic-Szene fett im Kalender angekreuzt. Dark-Music-Stargast des Abends ist DJ Bruno Kamm (Das Ich),. Der Schlossverein erwartet einige hundert, passend gekleideter Gäste.

Der Sonnabend und Sonntag gehören dann Familien, mit Mittelaltermarkt, Kinderbelustigungen und einem prall gefüllten Programm mit Musik, Tanz, Gaukelei und vor allem Spaß. Besondere Höhepunkte sind ein Märchen für Erwachsene (Sa, 21 Uhr), gefolgt von einem imposanten mittelalterlichen Schaukampf „Die Nacht der Helden“. Das Schloss wird illuminiert. Ein Kinderbuch mit und über Schlossgeist „Haiwi“ wird vorgestellt und ist erstmals zu erwerben. Am Sonntag werden diesmal sogar spezielle Münzen aus Nickel und Silber live geprägt. Eine sogar aus Gold. Das Unikat wird um 16 Uhr zugunsten des Schlosses versteigert.

Fr, ab 19 Uhr, Sa, ab 10 Uhr, So., 10 bis 18 Uhr, Barockschloss Hainewalde (Kleine Seite 31), Eintritt 5 Euro (Kinder bis Schwertlänge frei), Es gibt Familinen- und Kombikarten.

Oppach

Open Air mit angesagten Stars

Zum dritten Mal findet im Oppacher Freibad das Taktgefühl Open Air statt. Angesagte DJs und Künstler locken Besucher aus ganz Ostsachsen. Diesmal dabei: die ostblockschlampen, DJ Bekz, Blondee & Roberto Mozza, Clip & Clap, DJ 9oh. Karten gibt es noch online, unter anderem an der Go-Tankstelle Oppach oder an der Tageskasse ab 30Minuten vor Beginn.

16. Juni 21 bis 5 Uhr im Oppacher Freibad

Görlitz

Blues & Rock mit Jes Holtsø

Ein charmanter Lausbube, mit einem Funkeln in den Augen und einem Lächeln im Gesicht. In der Rolle als Børge stand er immer bereit, wenn die Olsenbande für die spitzfindigen Pläne eine helfende Hand benötigte. Nun ist er zurück – zusammen mit Morten Wittrock, mit der Absicht den besten Blues, Rock & Soul zu spielen.

Fr, 19 Uhr, Einlass: 18 Uhr, Vino e Cultura Görlitz, Untermarkt 2; Eintritt: 19 €, mit SZ-Card 17 Euro; Karten gibt es noch an der Abendkasse!

Niedercunnersdorf

Sommerfest und Truckertreffen

An diesem Wochenende locken in Niedercunnersdorf ein Truckertreffen mit Familien sowie das Sommerfest mit Countryabend (Freitag), Kinderbelustigungen mit Karussell, Hüpfburg, Puppentheater, Indianercamp, Blasmusik am Nachmittag, Kabarett für die Lachmuskeln am Abend (Sonnabend), Lkw-Rundfahrt mit Mitfahrmöglichkeit.

Fr ab 19 Uhr/ Sa/So ganztägig, Festwiese/Zelt auf dem Schützenplatz Niedercunnersdorf, Eintritt frei

Görlitz

Konzert mit Hudaki Village

Die neunköpfige Hochzeitskapelle Hudaki Village Band aus Nischnje Selischtsche (ukrainische Karpaten) gibt ein Konzert in der Camillo Kultur.Kneipe. Ihre sinnliche und rhythmisch entfesselte Musik mit bunten Einflüssen aus Klezmer, rumänischer Tanzmusik, Liebes- und Leidesliedern lässt keinen Fuß mehr still stehen und kein Herz unberührt...

Fr, 20 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr, Camillo Kultur.Kneipe Görlitz, Handwerk 13

Herrnhut

„Big Fat Shakin’“ live

Mit ihrem Mix aus Rockabilly, Swing & Surf bringen „Big Fat Shakin’“ eine schweißtreibende Überdosis Rock’n’ Roll auf die Bühne. Doch nicht nur Klassiker gehören zum Repertoire – die Abwechslung macht’s! So finden sich Songs von Roxette, Bruno Mars, den Rainbirds oder Kim Wilde im Rockabilly-Kleid wieder. Das Trio trumpft stilecht mit mehrstimmigen Gesängen auf.

Sa, 20.30-23.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr, festzelt am Zinzendorfplatz Herrnhut, Eintritt frei

Neugersdorf

Benefizkonzert für die Kirche

Mit einer musikalischen Zeitreise durch die Chronik der Neugersdorfer Kirche möchte das Oberlausitzer Akkordeonorchester der Musikschule Fröhlich unter Leitung von Kordula Schmidt viele Zuhörer erfreuen. Zu diesem Benefizkonzert erklingen bekannte Melodien aus den Jahren mit markanten Daten der Kirchengeschichte von 1667 bis zur Neuzeit.

Sa, 19.30 Uhr, Evangelisch-Lutherische Kirche Neugersdorf, R.-Breitscheid-Straße, Eintritt frei

Görlitz

Das Mädchen im schwarzen Nebel

Ivonne Hübner liest exklusiv für die Volkshochschule Görlitz aus ihrem Roman „Das Mädchen im schwarzen Nebel“. Ein packender historischer Oberlausitz-Krimi. Zigeunermädchen Rosana und ihren Clan verschlägt es 1813 in die Nähe von Weißenberg. Nach dem mysteriösen Tod ihres Vaters verbannt die Stadt den Clan aus der Gegend.

Sa, 15-16.30 Uhr; Literaturhaus - Alte Synagoge Görlitz, Langenstraße 24; 12 Euro, mit vhsCard 100 kostenfrei.

Großschönau

Fußballfest zum 90-Jährigen

Von Freitag bis Sonntag wird in Großschönau gefeiert – „90 Jahre Fußball in Großschönau“. Ein buntes Programm mit Beachvolleyballturnier der Vereine, Festveranstaltung, Punktspielen, Ehrungen und Livemusik am Sonnabend ist geplant. Der Festsonntag bietet dann noch ein Fußballturnier der Vereine und böhmische Blasmusik.

Fr-Sa, Jahnsportstätte Großschönau, Hauptstraße, Eintritt frei

Görlitz

Botanischer Rundgang

Die Grünflächen zwischen den historischen Wehranlagen des Nikolaizwingers und der Ochsenbastei sind als kleine Oasen der Erholung aus der Altstadt nicht mehr wegzudenken. Im zweistündigen Rundgang werden die dort angepflanzten Bäume und Sträucher vorgestellt sowie auf deren ursprüngliche Herkunft und botanische Zugehörigkeit eingegangen.

Sa, 10-12.15 Uhr; Kreativzentrum Görlitz, Hainwald 8; 10 Euro, mit vhsCard 100 kostenfrei

Oybin

Historische Mönchszüge

Seit 1851 finden im Sommerhalbjahr die „Historischen Mönchszüge“ in der Burg- und Klosteranlage Oybin statt. Den Besuchern wird durch Wort und Gesang eine Epoche der einst hier lebenden Celestinermönche näher gebracht. Diese Veranstaltung ist weit über die Grenzen der Oberlausitz bekannt.

Sa, 21-22.15 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr, Burg- und Klosteranlage Oybin, Hauptstraße 15, Eintritt: 6 Euro

Bad Muskau

Auftakt für neue Konzertreihe

In einem gemeinsamen Auftritt setzen der Jugendchor „Canto Veloce“ aus Strzelin (Polen) und der Mädchenchor „Cantemus“ aus Hoyerswerda am Freitag das Neißedurchbruchstal, das Fürst-Pückler in einen Landschaftspark verwandelte, in Szene. Der UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen / Luk Muzakowa startet seine neue Veranstaltungsreihe, die Landschaft und Kultur künftig eindrucksvoll verknüpfen wird. Einmal jährlich soll dazu ein Geotop in Szene gesetzt und musikalisch untermalt werden durch die Begegnung zweier Jugendchöre aus Polen und Deutschland. Den Auftakt macht 2018 der Neißedurchbruch, der auf Höhe Bad Muskaus eine eindrucksvolle, in der Höhe gestaffelte Landschaft mit weiten Auenbereichen, Terrassen und Höhenunterschieden bis zu 32 Meter hinterlassen hat.

Das Konzert im Festsaal beginnt um 17Uhr (Einlass 16.45 Uhr). Wer sich überraschen lassen will, kommt bereits ab 16.15 Uhr in den Park vor das Neue Schloss zum Schauen, Hören und Genießen! Der Eintritt zur Veranstaltung – ohne Voranmeldung – ist frei.

Rietschen

Eine Radtour ins Wolfsgebiet

Das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ lädt für Samstag um 13 Uhr zum Vortrag über die Wölfe und zur Fahrradexkursion ein. In einem reich bebilderten Vortrag wird über die aktuellen Ergebnisse der Wolfsforschung, die Biologie und die Lebensweise der Tiere und das sächsische Wolfsmanagement informiert. Bei der anschließenden Radtour wird das Wolfsgebiet erkundet. Veranstaltungsort ist die Wolfsscheune Erlichthof Rietschen. Teilnehmer sollten von 13 bis gegen 18 Uhr Zeit einplanen.

Der Eintritt ist frei, allerdings eine Anmeldung erforderlich – per Telefon 035772 46762 oder E-Mail an [email protected]

Sagar

Kleiderbörse und offene Türen

Ein ereignisreicher Sonntag erwartet Besucher im Kulturhaus und auf dem Sportplatz in Sagar. Bereits zum 5. Mal findet die Kleiderbörse statt. Von 10 bis 14 Uhr erwarten 61 Verkaufsstände mit ihren Verkäufern eine Vielzahl von Besuchern. Damit auch die Kleinen auf ihre Kosten kommen und Spaß haben, können sie mit der Physiotherapie Timm basteln, sich schminken lassen oder auf den Pferden vom Maria Heiland reiten. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. Der Eintritt und das Parken sind frei!

Und der Besuch in Sagar lohnt sich doppelt. Viel Zeit, Kraft und privates Engagement wurde in die Renovierung von Teilen des Kulturhauses investiert. Das Erreichte soll am Sonntag beim Tag der offenen Tür von 10 bis 14 Uhr präsentiert werden. Es wird drei Führungen geben (10.30 Uhr, 11.30 Uhr und 12.30 Uhr). Jeder hat aber auch die Möglichkeit, die Räumlichkeiten allein zu besichtigen.

Bautzen bis Radeberg

1 von 6

Großharthau

Lifestyle im Schlosspark

Nichts von der Stange: Die Großharthauer Lifestylemesse LebensArt bietet auch in diesem Jahr wieder Individuelles für Haus, Garten und Terrasse, modische Accessoires sowie Delikatessen aus aller Welt. 190 Aussteller präsentieren sich im barocken Schlosspark, teilt der Veranstalter vom Unternehmen das Agenturhaus aus Lübeck mit. Ein Schwerpunkt in der Gartensaion werden Grills sein, darunter auch völlig neue Modelle. Damit die Messe auch für Stammgäste ein lohnendes Ausflugsziel ist, haben die Veranstalter jede Menge Neues ausgewählt. Hinzu kommt ein bewährt umfangreiches Programm mit Vorführungen, Mitmachaktionen, Musik und Kleinkunst. Auch Kindern wird allerhand geboten.

Die Lebens Art ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen acht Euro (mit SZ-Card sieben Euro) Eintritt. Für Kinder bis 15 Jahre in Begleitung Erwachsener ist der Eintritt frei.

Schmochtitz

Im Banne des Mondes

Beim Musikfest in Schmochtitz dreht sich am Wochenende alles um den Erdtrabanten: „Mondnächte“ heißt das Motto der Veranstaltung diesmal. Am Freitag- und am Sonnabend-Abend spielt das Orchester des Sorbischen Nationalensembles, verstärkt mit Musikern der Oper Liberec Evergreens zum Thema Mond aus allen musikalischen Genres. So sind klassische Werke von Robert Schumann und Franz Schubert ebenso zu hören, wie Operettenmelodien von Paul Lincke und Emmerich Kalman. Doch auch die Pop-, Rock- und Jazzszene liefert eindrucksvolle Beispiele von Titeln, die den Mond besingen. Die „Mondnächte“ beginnen am Freitag und am Sonnabend jeweils um 20.30 Uhr. Am Sonntag gelangt um 15 Uhr das Singspiel „Smjertnica“ (Die Todesgöttin) von Jurij Pilk zur Aufführung. Es ist eines der meistgespielten Stücke der klassischen sorbischen Musik und wird von Chor, Solisten und Orchester des SNE dargeboten.

Bischofswerda

Uraufführung auf der Waldbühne

Die Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ aus Bischofswerda startet am Sonntag in die Saison. Deutschlands kleinste Karl-May-Bühne mit den jüngsten Darstellern führt in diesem Jahr ein weitgehend unbekanntes Stück auf: „Tödlicher Staub“. Nach Angaben der Spielgemeinschaft erwartet die Besucher eine Welturaufführung. Das Stück, inszeniert in der Kinder- sowie Jugend- und Erwachsenenbesetzung, verspricht wieder spannend zuwerden. Ihr Traum sollte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten endlich wahr werden: Ein eigenes Stückchen Land, eine kleine Farm, Freiheit. Doch das Glück von Mark Jorrocks und seiner Frau Sarah währt nicht lange. Ein skrupelloser Verbrecher tötet Sarah und lässt Mark schwer verletzt zurück.

Die Premiere der Kinderbesetzung am Sonntag 16 Uhr ist ausverkauft. Karten gibt es noch für die 18 Uhr-Vorstellung der Kinder und Erwachsenen – Stand vom 11. Juni. Bis zum 1. Juli sind 14 weitere Vorstellungen geplant.

www.karl-may-spiele-bischofswerda.de

Bautzen

Tanzstudio feiert Jubiläum

Das Tanzstudio Wendisch feiert seinen 25. Geburtstag. Im Deutsch-Sorbischen Volkstheater ist deshalb am Sonntag um 17 Uhr das Programm „Tanzrausch“ zu erleben. Zu sehen sind die eindrucksvollsten Tanzmomente aus der Geschichte der Compagnie aus dem letzten Vierteljahrhundert. Im Tanzstudio Wendisch wird die ganze Bandbreite des künstlerischen Tanzes praktiziert und mit Freude aufgeführt.

Steinigtwolmsdorf

Hähne krähen um die Wette

Am Sonntag findet das 30. Hähnewettkrähen auf dem oberen Teich an der Grenzstraße in Steinigtwolmsdorf statt. Der Wettkampf beginnt 8 Uhr. Ab 10 Uhr darf man auf dem Dorfteich Kanu fahren. Ab 11 Uhr gibt es Keule am Spieß, ab 14 Uhr spielen die Hochsteinmusikanten. Dazu werden Kaffee und Kuchen verkauft. Kinder dürfen sich auf eine Hüpfburg freuen. Die Disco F.S.M. Projekt begleitet den ganzen Sonntag.

Bautzen

Neue Show der Tanzszene

Am Sonntag 10 Uhr, wird im Theater die neue Show der Tanzszene Bautzen unter dem Titel „Street“ aufgeführt. Bei der Sommergala dreht es sich um das Thema Straße, welches aus vielen Perspektiven betrachtet wird und mit unterschiedlichen tänzerischen Mitteln dargestellt wird. Zu erleben sind unter anderem Straßenkünstler, eine Stadtführung, eine Café-Szene und Paparazzi. Mit einbezogen sind Tänzer aller Altersgruppen.

Hoyerswerda & Umgebung

1 von 8

Hoyerswerda

„Varieté oriental“ in der KulturFabrik

Am kommenden Samstag, dem 16. Juni, findet in der KulturFabrik Hoyerswerda das „Varieté oriental“ statt. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Es ist das erste Mal, dass drei Tanzgruppen aus der Region eine orientalische Show gemeinsam gestalten. Therese Kern hatte diese Idee. Am Samstag werden Tänzerinnen der Gruppe „Nujum al Layl“ aus Hoyerswerda, der Gruppe „Oynajalim“ aus Senftenberg und der Gruppe „Rosen der Nacht“ aus Spremberg ein vielfältiges Programm bieten. Außerdem werden Kinder der Grundschule Boxberg die Veranstaltung bereichern. Die Zuschauer können sich sowohl auf klassischen orientalischen Tanz als auch auf moderne Interpretationen freuen. Karten zum Preis von 12 Euro sind im Vorverkauf und an der Abendkasse im Bürgerzentrum Braugasse 1 erhältlich.

Lauta

Einladung in die Gartenstadt

Gleich mit drei Veranstaltungstagen wird an diesem Wochenende an ein besonderes Jubiläum erinnert. Vor 100 Jahren begann der Bau der Gartenstadt Lauta-Nord. Eingerahmt von einem Konzert von Tino Eisbrenner (am Freitag) und einem Seegottesdienst (am Sonntag) findet am Samstag von 13 bis 20 Uhr eine größere Festveranstaltung statt. Die Hauptaktivitäten finden in und an der KulturKirche, auf dem Anger und im Stadtpark statt.

Parallel zu den Aktivitäten am Anger wird auch im Stadtpark einiges los sein. Unter dem Motto „Spielen wie vor 100 Jahren“ wird für Unterhaltung gesorgt. Wer mag, kann sich beim Pendelkegeln, Haut den Lukas oder beim Armbrustschießen ausprobieren.

Besucher-Pforten öffnen sich am Samstag darüber hinaus zur Besichtigung der katholischen Kirche sowie zu Erdgeschosswohnungen in der Karl-Marx-Straße 24 (14 bis 17 Uhr), die von der TAG Wohnen mit modernen Bädern ausgestattet wurden.

Kühnicht

Gefeiert werden 450 Jahre

Der Ortsverein Kühnicht lädt füs Wochenende zur Feier des 450-jährigen Jubiläums von Kühnicht auf den Dorfplatz am Lindenweg ein. Das Programm am Samstag startet um 13 Uhr mit einem bunten Markttreiben mit dem „Budissiner Marktgesinde“ sowie Spiel und Spaß für Kinder. Auch eine Kaffeetafel erwartet die Besucher. Um 20 Uhr beginnt der Tanz im Festzelt mit Livemusik vom „Duo Rendezvous“ aus Kamenz. Ein Feuerwerk wird um 23 Uhr gezündet. Sonntag geht es um 10 Uhr mit einer evangelischen Andacht mit Pfarrer Michel weiter. Ab 11 Uhr können alte Landtechnik, Traktoren und Oldtimer auf dem Lindenweg sowie eine sorbische Ausstellung mit Präsentationen der Forst- und Teichwirtschaft auf einem Vierseithof besichtigt werden. Um 13 Uhr geht das Historienspektakel mit dem Budissiner Marktgesinde und dem Besuch der Reichsfürstin Teschen weiter. Ab 14.30 Uhr spielt die Blaskapelle „Horjany“ bei Kaffee und Kuchen auf. Der Eintritt zur Veranstaltung kostete 2 Euro.

Dörgenhausen

„Dorfrock“ geht in die nächste Runde

Letztes Jahr wurden in Dörgenhausen unglaubliche 25 Jahre „Dorfrock“ gefeiert. An diesem Wochenende geht es nun in die nächste Runde. Die aktuellen Baumaßnahmen an der Wittichenauer Straße sind zwar nicht so erquickend, aber das soll das Party-Volk nicht abhalten, auch dieses Jahr wieder nach Dörgenhausen zu strömen. Die Gastgeber haben sich alle Mühe gegeben, wieder ein paar „eyecatcher“ zu bieten. Los geht das „Dorfrock“-Wochenende am heutigen Freitag bei freiem Eintritt auf zwei Floors mit DJ DUNDEE (Querbeet) und TOP BEATS - TOP Life Crew (Clubhouse - EDM). Am Samstag geht es ebenfalls auf zwei Floors mit DJ AD & ATOMIC PLAYBOYS, KONTRAECK sowie DJ CHARITY needs CASA LOCO zur Sache. Am Einlass werden 7 Euro fällig. Wichtiger Hinweis der Veranstalter: „U18 und keine Lust, die Party zu verpassen? Dann denkt an euren ausgefüllten Muttizettel!“

Hoyerswerda

„Gundermanns Lieder in Europa“

In der Nacht der Sommersonnenwende 2018 wird es 20 Jahre her sein, dass der Liedrockpoet Gerhard Gundermann völlig unerwartet im Alter von nur 43 Jahren verstarb. Anlässlich dieses Jahrestages gibt es in Hoyerswerda und der Umgebung mehrere Veranstaltungen. Eine erste findet am Sonntag von 14 bis 18 Uhr in der KulturFabrik Hoyerswerda statt. Sie trägt den Titel „Gundermanns Lieder in Europa“. Im IBA-Studierhaus treffen sich Liedermacher, Übersetzer und Musiker bis zum 21.Juni, um Gundis Lieder für „Europa“ zu übersetzen. Darüber diskutieren die Teilnehmer am Sonntag beim Symposium in der KuFa mit Manfred Maurenbrecher (Berlin), David Robb (Irland), Heiner Kondschak (Randgruppencombo Tübingen), Diete Oudesluijs & Johan Meijer (Holland). „Gundermanns Lieder in Europa“ ist ein Projekt von Gundermanns Seilschaft. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Lauta

Eisbrenner in der KulturKirche

Zum Auftakt der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Gartenstadt Lauta-Nord ist am Freitag Tino Eisbrenner mit seinem Konzertprogramm „Fremde Strände 2018“ in der KulturKirche (Nordstraße 12 a) zu Gast. Wieder stehen Eisbrenners Nachdichtungen von internationalen Songs im Vordergrund. Seine Nachdichtungen unterstreichen Eisbrenners Welt(en)-wanderung, seine Weltsicht und deutlich sein Engagement für eine Welt im Frieden. Tino Eisbrenner, 1962 in Berlin geboren, ist bekannt geworden durch „Jessica“, die 1984 zur beliebtesten Newcomerband der DDR gekürt wurde. Karten gibt es noch an der Abendkasse.

Hoyerswerda

Sommerparty im Speicher No.1

Wieder mal zu Gast im Speicher No.1 ist am Samstag Linda Feller (im Bild). Zur Sommerparty, die an diesem Tag gefeiert wird, bringt sie Nicci Schubert & Sebastian von Mletzko mit. Der Veranstaltungsbeginn ist um 20.30 Uhr. Seit über 30 Jahren begeistert Linda Feller mit ihrer einzigartigen Mischung aus Schlager, Pop und Countrymusik das Publikum. Am 22. Juli erscheint nun ihr ganz neues Werk „Frischer Wind“. Die neuen Titel werden beim Konzert zu hören sein. „Ich freue mich, meine neuen Titel meinen Fans live präsentieren zu dürfen. Das wird eine richtige Countryparty.“ Das Gros der Karten (14,50 Euro.) ist weg. Nachfragen an der Abendkasse lohnt sich aber.

Hoyerswerda

Offene Türen im Haus der Parität

Zu einem Tag der offenen Tür wird am Freitag ins Haus der Parität an der Heinrich-Mann-Straße37 eingeladen. Es präsentieren sich alle sieben im Haus ansässigen Vereine. Dazu gibt es ein kulturelles Programm und eine Tombola. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Ein besonderer Gast dürfte Reichsfürstin Ursula Katharina von Teschen sein. Besucher sind von 13 bis 18 Uhr willkommen. Der Eintritt ist natürlich frei.