erweiterte Suche
Donnerstag, 12.09.2013

Schwedenlöcher wieder offen

Der beliebte Wanderweg ist ab heute wieder begehbar – mit Einschränkungen.

Nationalparkchef Dietrich Butter auf dem neuen Wegabschnitt. Foto: Mike Jäger
Nationalparkchef Dietrich Butter auf dem neuen Wegabschnitt. Foto: Mike Jäger

Die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz öffnet heute den Wanderweg durch die Schwedenlöcher zwischen Kurort Rathen und der Bastei wieder. Das Neuanlegen des Wegabschnitts sei schneller gegangen als erwartet, sagt Nationalparksprecher Hanspeter Mayr.

Der Wanderweg war im Februar gesperrt worden, weil eine überhängende Felspartie abzubrechen und auf den Pfad zu stürzen drohte. Ende August wurde der Fels vom Massiv abgesprengt. Über die Trümmer hat man inzwischen auf rund 80 Metern einen neuen Weg mit hölzernen Steiganlagen gebaut. Nationalparkchef Dietrich Butter zeigt sich zufrieden mit dem Erfolg der Aktion. „Ich bin sehr froh, dass wir den eindrucksvollen Felsenpfad durch die Schwedenlöcher so schnell wieder erlebbar machen konnten“, sagt er. Ziel sei es gewesen, das Problem mit einem möglichst geringen Eingriff in die Natur zu lösen. Butter: „Felssicherungsmaßnahmen wie diese sind im Nationalpark nur ausnahmsweise an besonderen Besucherschwerpunkten denkbar.“

Seit Anfang Februar war der beliebte Wanderweg – über 100.000 Menschen begehen ihn laut Nationalpark jährlich – aufgrund der akuten Gefahr gesperrt. Ein Felssturz hatte zu Pfingsten 2012 in den Schwedenlöchern mehrere Verletzte gefordert. Daraufhin war der Bereich geologisch untersucht worden.

Für Restarbeiten seien im Herbst noch einmal Sperrungen erforderlich, so der Nationalpark. Diese würden aber auf Werktage beschränkt und kurz gehalten. (SZ/ce)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.