erweiterte Suche
Mittwoch, 28.02.2018

Schmalspurbahnen mit Rekordergebnis

Die sächsischen Schmalspurbahnen haben im vergangenen Jahr so viele Fahrgäste wie noch nie befördert.

Die historische Lokomotive der Baureihe 99 713 verlässt im August 2017 die Werkstatt der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft in Oberwiesenthal.
Die historische Lokomotive der Baureihe 99 713 verlässt im August 2017 die Werkstatt der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft in Oberwiesenthal.

© Hendrik Schmidt/dpa

Radebeul. Mit mehr als 1,1 Millionen Fahrgästen haben die sächsischen Schmalspurbahnen im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. Das entspricht einem Plus von 3,8 Prozent gegenüber 2016 (1,066 Millionen), wie das Netzwerk „Dampfbahn-Route Sachsen“ am Mittwoch mitteilte.

Unter diesem Dach werden seit 2010 neun Bahnen im Freistaat gemeinsam vermarktet. Im Vergleich zu 2015, als erstmals die Millionenmarke geknackt wurde, stiegen damit knapp neun Prozent mehr Fahrgäste zu. Die Bahnen seien für die jeweilige Region touristische Zugpferde, sagte Ingo Neidhardt von der Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft, bei der das Projekt angesiedelt ist.

Auf der Dampfbahn-Route fahren fünf täglich verkehrende Bahnen, darunter Fichtelbergbahn, Lößnitzgrundbahn und Weißeritztalbahn, sowie vier Museumsbahnen auf Schmalspur. Insgesamt gehören zu dem Netzwerk rund 170 Partner. Der Freistaat unterstützt das Projekt, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist Schirmherr. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.