erweiterte Suche
Sonntag, 16.09.2018

Sachsen geben 308 Schusswaffen zurück

Im Rahmen einer bundesweiten Aktion konnten ein Jahr lang straffrei illegale Waffen abgegeben werden. So mancher Sachse nutzte das. Viele gaben auch legale Waffen ab.

© dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Dresden. Im Rahmen einer bundesweiten Amnestie sind in Sachsen 308 Schusswaffen zurückgegeben worden. Das teilte das sächsische Innenministerium mit. Die meisten davon waren in legalem Besitz - 49 Schusswaffen in illegalem. Weiter wurden 14 Hieb- und Stichwaffen abgegeben, wovon wiederum neun in illegalem Besitz waren. Weiter gaben die Sachsen 17 764 Stück Munition ab, davon waren 1504 Stück in illegalem Besitz.

„Die Waffenamnestie hat Besitzer unerlaubter Waffen und Munition motiviert und ermutigt, diese straffrei abzugeben“, sagte Landespolizeipräsident Jürgen Georgie. Bei der letzten Waffenamnestie 2009 gaben die Sachsen 730 Schusswaffen ab - davon waren 110 in illegalem Besitz. (dpa)