erweiterte Suche
Freitag, 02.01.2004 Eiskunstlaufen

Über 10 000 Märchenfans sind gebannt

Dresden. Abheben einmal anders: Axel Rauschenbach, 1989 Vize-Europameister im Paarlauf, trägt die Freitaler Eisprinzessin Sandy Hoffmann auf Händen.

Die beiden gaben die Hauptrollen in dem Eismärchen des Eislaufclubs Dresden – „Claras Weihnachtstraum – der Nussknacker“. Sandy Hoffmann wechselte sich in der Rolle der Clara mit Patricia Kühne, einem ebenfalls zehnjähriges Talent, ab.

In insgesamt acht Vorstellungen zogen die rund 80 Mitwirkenden des gesamten Eis-Ensembles als Mäuse, Clown oder Schneeflocken mehr als 10 000 große und kleine Zuschauer in die Dresdner Eissporthalle im Ostragehege.

Damit dürfte der Eislaufclub bei Eintrittspreisen zwischen 3,50 Euro (Kinder) und 6,50 (Erwachsene) mit seinem Eismärchen in Dresden etwa 40 000 bis 50 000 Euro eingespielt haben.

Die Dresdner Eisläufer hatten im Vorfeld auch kräftig Zeit und Geld investiert. Viele Kostüme und Requisiten wurden in Handarbeit hergestellt. (SZ)