erweiterte Suche
Freitag, 15.10.2004 Fußballvorschau

Duell der Aufsteiger an der Tabellenspitze

Landesliga

Chemnitzer FC II (11.) - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 (1.) Sa., 15.00

Wird die NFV_Erfolgsserie von fünf Spielen in Folge ohne Niederlage halten? Trainer Nosek sagt dazu: „Es ist ein schönes Gefühl, ganz oben zu stehen. Doch an unserer Zielsetzung hat sich nichts geändert. Wir streben den neunten Platz an, der den sicheren Verbleib in der Landesliga ermöglicht. Wir dürfen uns nicht auf den Erfolgen ausruhen und den Fehler machen, überheblich zu werden. Das kann schnell nach hinten losgehen! Jeder Spieler ist motiviert bis zur Nasenspitze. Wenn das so bleibt, sehe ich optimistisch in die Zukunft!“

Christoph Zwar war ziemlich bedrückt als er gegen Dresden Nord II nur auf der Auswechselbank Platz nehmen musste. Aber Christoph hat auf Grund seiner beruflichen Einbindung rund zwei Monate Trainingsrückstand. „Da muss ich einfach konsequent bleiben, denn es wäre unfair gegenüber den Mitspielern, die im Saft stehen“, so Trainer Nosek. Tino Pietsch hat seine Verletzung überstanden und am Training teilgenommen. Bei Erich Mielke dauert es noch ein bis zwei Wochen. Dafür rückt mit Franco Eichler ein talentierten Spieler aus dem Juniorenbereich in den Kader auf, der zurzeit in glänzender Form ist. In Chemnitz soll er die Mannschaft kennen lernen und auf der Wechselbank sitzen. Auf die Frage nach dem Ziel in Chemnitz antwortet Nosek ausweichend: „Wenn meine Mannschaft das beherzigt was ich ihnen mit auf dem Weg gebe, dann sollen sie dafür auch belohnt werden.“

Bezirksliga

BSV Sebnitz (1.) – SV Rot-Weiß Bad Muskau (2.) Sa.,15.00

Die Sebnitzer stehen als Aufsteiger nicht zufällig auf Platz 1 der aktuellen Bezirksligatabelle. Mit ihren namhaften Neuverpflichtungen Roman Ladra (ehemals Neugersdorf), Thomas Schmuck (vom Dresdner SC 1898), Martin Häfner (von Rammenau), Falk van Kolck (ehemals 1. FC Dynamo Dresden II.), Tommy Mühle (vom Heidenauer SV) und ab 7. Oktober Rostislav Broum (ehemals FC Erzgebirge Aue) wollen die Sebnitzer sogar den Aufstieg in die Landesliga schaffen. In der Anfangsphase der neuen Saison gab es beim Bezirksliganeuling bereits einen Trainerwechsel. Anstelle des bezirksligaerfahrenen Dieter Syssemilch wurde von den Sebnitzern Peter Buschner aus Hoyerswerda neu verpflichtet.

Von der Motivation her wird es für die Rot-Weißen aus Bad Muskau ein leichtes Spiel. Sie haben beim derzeitigen Spitzenreiter nichts zu verlieren und können somit unbeschwert aufspielen. Die Personalsituation hat sich bei den Parkstädtern etwas entspannt. Dennoch müssen die rotgesperrten Markus Mlinsk, Christian Gaebel und Frank Gräfe nach wie vor zuschauen. Arian Leffs ist noch immer im Urlaub. In ansteigender Form befindet sich Nana Alexander Opoku. Unter diesen Umständen streben die Rot-Weißen diesmal zumindest eine Punkteteilung an, war von Abteilungsleiter Holger Zimpel zu erfahren.

Bezirksliga, Staffel2

SV Traktor Malschwitz (9.) – FV Eintracht Niesky (4.) Sa,.15.00

Die Malschwitzer blieben im bisherigen Saisonverlauf unter den Erwartungen. Erst zwei Siege verbuchten die diesmaligen Gastgeber jeweils auswärts in Weißkollm (2:0) und beim FSV Knappensee (3:1) bei stark abstiegsgefährdeten Mannschaften. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison Ronny Henker (27 Tore) wechselte in der Sommerpause von Malschwitz zum FSV Budissa Bautzen.

Nach vier verlorenen Spielen in Folge zählt für den Bezirksligabsteige aus Niesky nur ein Sieg. „Wir müssen zu unserer gefürchteten Auswärtsstärke der vergangenen Bezirksligasaison zurückfinden“, umriss Trainer Andree Gauernack recht deutlich die diesmalige Zielstellung für die Nieskyer Eintracht- elf. Der rotgesperrte Mike Meier-Delius und auch Holger Walter (gelb-rote Karte) müssen beim Auswärtsspiel in Malschwitz ersetzt werden. Der Einsatz von Christian Heinrich ist nach wie vor verletzungsbedingt fraglich.

SV Grün-Weiß Weißwasser (1.) – SG Nebelschütz (11.) Sa.,15.00

Die Nebelschützer sind für die Grün-Weißen nach wie vor ein unbequemer Gegner. Mit gemischten Gefühlen erinnert man sich in Weißwasser an das äußerst magere 0:0 gegen die Nebelschützer in der vergangenen Serie an gleicher Stelle. Am morgigen Spieltag fehlen auf Weißwasseraner Seite mit Krautz, Hoigt und Behring nach wie vor wichtige Aktivposten. Der Einsatz von Fritzsche und Weckwert ist mit einem Fragezeichen versehen.

Für Co-Trainer und Mannschaftsleiter André Kleinfeld, der den im Urlaub befindlichen Coach Hans-Peter Michalk auch morgen vertreten muss, gilt es, die richtige Formation aufzubieten. „Wenn man die Tabellenspitze weiterhin behaupten will, müssen die sich bietenden Chancen so effektiv wie möglich genutzt werden, um am Ende dreifach zu punkten“, war von André Kleinfeld zur Zielstellung der Grün-Weißen für das morgige Heimspiel zu erfahren.

ASSV Horka (7.) – SV Lokomotive Schleife (8.) So.,15.00

Ein Kreisderby steht am Sonntag in Horka bevor. Für Horka ist mit Schleife als langjährige Bezirksklassenvertretung der Favorit in dieser Derbybegegnung gegeben. Bis auf Michael Rose, der arbeitsbedingt verhindert ist, haben die Horkaer fast ihr komplettes Stammaufgebot zur Verfügung. Nach der deprimierenden 1:8-Niederlage von Großröhrsdorf am vergangenen Wochenende kann für die Horkaer nur die Devise lauten: Neues Spiel und neues Glück! Nach den Worten von Trainer Dietmar Eitner wollen die Horkaer ihren Heimvorteil nutzen, um nicht ein weiteres Mal zu verlieren. Schleifer Trainer Helmut Bronzke sieht für die Derbybegegnung erhebliche Personalprobleme bei der Formierung seiner Mannschaft. Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Frankenthal (1:2) will Coach Helmut Branzko trotz seiner Besetzungsprobleme in Horka wenigstens eine Punkteteilung erreichen. (khb)