erweiterte Suche
Donnerstag, 04.08.2016

Linke und CDU schrumpfen, AfD und Grüne legen zu

Die meisten politischen Parteien in Sachsen verlieren erheblich an Mitgliedern – und das liegt nicht nur am Alter.

Von Nina Schirmer

Online-Eintrittserklärungen und Aufnahmeanträge der Parteien Die Linke (l-r), SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.
Online-Eintrittserklärungen und Aufnahmeanträge der Parteien Die Linke (l-r), SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.

© Symbolbild: dpa

Dresden. Politische Parteien müssen immer an zwei Fronten kämpfen – zunächst um möglichst viele Wähler, letztlich aber auch um möglichst viele Mitglieder. In Sachsen erzielten sie dabei zuletzt sehr unterschiedliche Ergebnisse.

Die größten Verluste mussten die Linken hinnehmen. Die Partei schrumpft seit der Wiedervereinigung, als sie noch PDS hieß. Das liege hauptsächlich an der Altersstruktur der Mitglieder, sagt Linken-Sprecher Thomas Dudzak. Allein im Mai und Juni dieses Jahres verstarben 139 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 67,6 Jahren. Die Linken hoffen aber auf eine Kehrtwende. Zuletzt haben sie sich schon leicht verjüngt. Seit Jahresanfang traten 134 neue Mitglieder ein, doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Der Großteil sei jünger als 40. Trotz des Mitgliederschwunds kann die Linke in Sachsen noch die meisten Leute rekrutieren. In Thüringen und Sachsen-Anhalt hat die Partei nur etwa halb so viele Mitglieder.

Auffällig zurückgegangen ist auch die Zahl der CDU-Mitglieder in Sachsen. In den letzten fünf Jahren ist die Partei um 11 Prozent geschrumpft. Allerdings hält die Union weiter den Spitzenplatz bei den Mitgliedszahlen, den sie vor wenigen Jahren von der Linken übernommen hat. Bei der SPD hat sich die Mitgliederzahl indes seit 2011 kaum verändert. Immerhin: Im ersten Halbjahr 2016 traten etwas mehr als 100 Menschen den Sozialdemokraten bei.

FDP und NPD, die 2014 aus dem Landtag flogen, mussten seitdem Verluste hinnehmen. Stetig gewachsen ist zuletzt dagegen die Mitgliederzahl bei den Grünen. Die Partei rekrutiert ihre Mitglieder überwiegend in großen Städten, in ländlichen Regionen ist sie kaum vertreten. Der Altersdurchschnitt liegt bei 43 Jahren.

Fast zehn Jahre brauchten die Grünen in Sachsen, bis sie Ende der 90er-Jahre erstmals die Tausender-Marke erreichten. Der AfD Sachsen gelang das in zwei Jahren. Die Partei verzeichnet derzeit den größten Zuwachs und ist auf dem Weg, die Grünen zu überholen. Nach ihrer Gründung im März 2013 rekrutierte sie innerhalb weniger Monate rund 550 Mitglieder, Ende 2015 waren es schon fast doppelt so viele. Und die Entwicklung scheint sich fortzusetzen.

Partei Mitglieder aktuell Veränderung
CDU 11037 -1200
Linke 8447 -2484
SPD 4300 -162
Grüne 1396 +106
FDP 2014 -510
AfD (ab 2013) 1308 +758
NPD 470 -374
Vergleich Juli 2016 zu 2012, Quelle: Parteien