erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

In Dresden lebt es sich besser als in Leipzig

Forscher haben erstmals die Lebensqualität nach 53 Kriterien verglichen. Demnach ist der Ost-West-Unterschied gering.

Von Georg Moeritz

20

Der Theaterplatz mit der Semperoper in Dresden und der Augustusplatz mit der Oper in Leipzig.
Der Theaterplatz mit der Semperoper in Dresden und der Augustusplatz mit der Oper in Leipzig.

© dpa

Dresden. Wenn es um die Lebensqualität geht, liegt Dresden auf Platz 12 unter den 401 deutschen Kreisen und Großstädten.

Ob Arbeit, Gesundheit oder Freizeit – bei den meisten messbaren Kriterien schlägt die Landeshauptstadt nach Punkten deutlich die Städte Leipzig und Chemnitz. Das ergibt sich aus der ZDF-Deutschland-Studie „Wo lebt es sich am besten?“. Forscher der Prognos AG haben in ganz Deutschland dieselben 53 Kriterien verglichen. Demnach lebt es sich auch in der Sächsischen Schweiz besser als in Leipzig.

Die beste Lebensqualität in Deutschland bietet nach dieser Studie München, gefolgt von Heidelberg, Starnberg und Potsdam. Auf den letzten Plätzen liegen nicht etwa Regionen im Osten, sondern Gelsenkirchen hinter Herne und Duisburg.

Die Studie zeigt ein Süd-Nord-Gefälle innerhalb Deutschlands. Regionen im Süden erzielten im Schnitt 25 Punkte mehr als im Nordwesten, während der West-Ost-Unterschied im Schnitt nur drei Punkte beträgt. Das liegt an der Auswahl der untersuchten Kriterien: Die Forscher betrachteten nicht nur Kaufkraft, Schulden oder Arbeitslosenquote, sondern auch Erholungsflächen, Ganztagsbetreuung für Kleinkinder und Besucherzahlen bei Kulturveranstaltungen. Punkte für den Osten gab es beispielsweise, weil dort Männer nicht deutlich mehr Geld verdienen als Frauen. Auch der Frauenanteil in Kreistagen und die Sonnenscheindauer wurden bewertet.

Regionen im Osten schnitten in Kategorien zu Freizeit, Natur und Kinderbetreuung überdurchschnittlich gut ab. Unter die besten 50 kamen auch Jena und Rostock. Sieger München erreichte 207 von maximal 300 möglichen Punkten. Dresden ist mit 198 Punkten nicht weit davon entfernt. Leipzig bekam 22 Punkte weniger als Dresden und damit noch einen Punkt weniger als Chemnitz. Zwar bietet Leipzig mehr Wasser- und Erholungsfläche als Dresden, aber Arbeitslosigkeit und Kinderarmut sind in der Messestadt größer.

Leser-Kommentare

Seite 1 von 4

Insgesamt 20 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Manfred Hengst

    Mit solche Eitelkeiten sollen doch nur die Sachsen gespalten werden. Es gab schon immer Unterscheide zwischen der Beamtenstadt Dresden, der Messestadt Leipzig und den Industriestadt Chemnitz. Gemeinsam Sachsen entwickeln wäre besser.

  2. Berg

    Warum denn nun wieder so ein dämliches Ranking mit diesem "entweder-oder"? Den Leipzigern und den Dresdnern sind solche Reihenfolgen egal!

  3. Hellmouth

    Stimmt nicht!

  4. Marc Brossmann

    München mit der höchsten Lebensqualität? Der größte Wohnraummangel, die höchsten Luftverschmutzungswerte bundesweit und die Akkustik im Gasteig ist auch ziemlich mies. Also nach hoher Lebensqualität klingt das für mich zumindest nicht gerade. Und was Dresden und Leipzig anbelangt: Ich lebe in beiden Städten und für mich persönlich ist die Lebensqualität in Leipzig doch etwas höher als in der Landeshauptstadt. Aber das ist natürlich hochgradig subjektiv.:-)

  5. ole

    @1: Genau. Und damit die hellen Sachsen nicht gleich merken, dass man sie spalten will, hat man diese Erhebung für ganz Deutschland gemacht.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 4

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.