erweiterte Suche
Samstag, 06.10.2007

Hermann Winkler neuer Vorsitzender der Leipziger CDU

Leipzig - Der Noch-Chef der sächsischen Staatskanzlei, Hermann Winkler, hat eine neue politische Heimat gefunden: Am Samstag wurde er auf einem Kreisparteitag als neuer Vorsitzender der CDU Leipzig gewählt. Für ihn waren 109 der 134 abgegebenen Stimmen. Mit Nein votierten 22 Delegierte, drei enthielten sich. Er habe 17 Jahre Politik in Sachsen gemacht und wolle sich nun in Leipzig engagieren, sagte Winkler nach der Wahl. „Ich sehe keinen Grund, mich nun frustriert in die Ecke zu setzen, weil ich ein Ministeramt verloren habe“, sagte er.

Winkler war der einzige Kandidat für den Posten der Leipziger CDU- Kreisverbandes, der mit 900 Mitgliedern nach Dresden der zweitgrößte im Freistaat ist. Amtsvorgänger Christine Clauß war nicht mehr angetreten. Sie will sich stärker auf ihre Arbeit als stellvertretende CDU-Landesvorsitzende konzentrieren.Durch die Regierungsumbildung in Sachsen ist Winkler nur noch bis 7. November Chef der Staatskanzlei. Bis Sommer war er CDU- Vorsitzender im Muldentalkreis.

Im Streit um die Kreisreform hatte er das Handtuch geworfen. Der Kreisverband wollte ihn gegen seinen Willen beauftragen, im Landtag für den Erhalt des Kreissitzes Grimma zu votieren. Winkler hatte davor gewarnt, dass man dann möglicherweise gemeinsam mit den Linken und der rechtsextremen NPD stimmen müsse. (dpa)