erweiterte Suche
Montag, 18.07.2011

Goldener Reiter in Dresden von Vandalen „entwaffnet“

Vier junge Männer haben am Sonntagmorgen das Schwert des Reiterdenkmals abgebrochen. Ein Anwohner wurde zum „Königsretter“.

Dresden. Vandalismus an Dresdens Wahrzeichen: Vier junge Männer haben am Sonntagmorgen gegen 5.30Uhr das Schwert des Goldenen Reiters abgebrochen und mitgenommen. Die Polizei konnte jedoch – durch einen Anwohner alarmiert – die Männer fassen und das Schwert sicherstellen. Die Täter sind zwischen 20 und 22 Jahre alt. Ihnen droht nun eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren. Denn es handelt sich laut Polizei bei der Beschädigung eines Denkmals um eine besonders schwere Form der Sachbeschädigung.

Der Schaden an dem Reiterstandbild wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zunächst sollen nun Gutachter den Zustand des Denkmals prüfen, sagte Stadtsprecherin Heike Großmann. Die Stadt sei an einer schnellstmöglichen Reparatur interessiert. Der Goldene Reiter war in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Ziel von Vandalen geworden. (SZ)