erweiterte Suche
Samstag, 06.01.2018 Lichtblick

Gemüse gibt’s auch für wenig Geld

Die Oberlausitzer Tafel gibt Lebensmittel an Bedürftige aus. Die Menschen kommen aber nicht nur dafür, sondern auch zum Reden. Das geht auch dank der Spenden der Stiftung Lichtblick.

Von Nadine Franke

Gabriele Bräuer und Beate Lange geben in Zittau Lebensmittel gegen eine kleine Spende aus. In den fünf Ausgabestellen der Oberlausitzer Tafel suchen Menschen Hilfe, die nur wenig Geld haben. Die Ausgaben sind immer Dienstag bis Sonnabend.
Gabriele Bräuer und Beate Lange geben in Zittau Lebensmittel gegen eine kleine Spende aus. In den fünf Ausgabestellen der Oberlausitzer Tafel suchen Menschen Hilfe, die nur wenig Geld haben. Die Ausgaben sind immer Dienstag bis Sonnabend.

© kairospress

Wenn die Rente zu klein ist oder das Arbeitslosengeld II kaum reicht, ist jeder Betroffene froh, wenn er für Nahrungsmittel, gerade auch Obst und Gemüse, mal etwas weniger Geld ausgeben muss. Um Menschen in finanziellen Notlagen diese Möglichkeit zu bieten, sind die sechs Transporter des Vereins Oberlausitzer Tafel schon um 7 Uhr morgens unterwegs. „Wir fahren zu den Supermärkten. Sie geben uns Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, aber noch zum Verzehr geeignet sind“, sagt Frank Grübe, Vorstandsvorsitzender des Vereins.

Viele der 9 000 angemeldeten Bedürftige kommen täglich, oftmals auch früher, weil sie die Gespräche mit Menschen in gleichen Situationen schätzen. Doch damit nachmittags die Ware gegen eine kleine Spende ausgegeben werden kann, müssen die Fahrer mobil sein. Im vergangenen Herbst bangte der Verein um einen kaputten Transporter. Dank der Spenden der Stiftung Lichtblick rollt das Fahrzeug wieder.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.