erweiterte Suche
Montag, 24.11.2008

Chemnitz soll wieder an schnellen Fernverkehr angekoppelt werden

Berlin/Chemnitz - Chemnitz soll wieder an den schnellen Fernverkehr der Deutschen Bahn angekoppelt werden. Experten der TU Dresden erstellen laut „Freie Presse“ (Montag) dazu eine Studie. Im Auftrag des sächsischen Wirtschaftsministeriums und des Verkehrsverbundes Mittelsachsen sollen sie ermitteln, wie die Schieneninfrastruktur zu erweitern ist. Im Mittelpunkt stehen die Elektrifizierung der 36 Kilometer zwischen Chemnitz und Geithain und der zweigleisige Ausbau auf dem 20-Kilometer-Abschnitt zwischen Narsdorf und Wittgensdorf.

Wenn die Lücke bis Geithain geschlossen ist, steht mittelfristig einer Weiterfahrt nach Leipzig durch den City-Tunnel nichts mehr im Wege. IC-Verbindungen aus dem Ruhrgebiet oder aus Bremen und Rostock ließen sich so leicht bis Chemnitz verlängern, heißt es in dem Bericht. „Der Lückenschluss ist eine große Chance für die Region. Nur so ist es möglich, die aufstrebende Wirtschaftsmetropole Chemnitz wieder angemessen in den schnellen Eisenbahnfernverkehr einzubinden“, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) der Zeitung. (dpa)