erweiterte Suche
Sonntag, 21.07.2013

Brigitte-Reimann-Zeichen in Hoyerswerda enthüllt

Eine Skulptur erinnert seit Sonntag in Hoyerswerda an die Schriftstellerin Brigitte Reimann. Das Kunstwerk mit dem Titel „Die Große Liegende“ wurde am Geburtstag der 1973 gestorbenen Autorin im Zentrum der Neustadt enthüllt.

Das Kunstwerk mit dem Titel „Die Große Liegende“ wurde am 21. Juli, dem Geburtstag der 1973 gestorbenen Brigitte Reimann, enthüllt.
Das Kunstwerk mit dem Titel „Die Große Liegende“ wurde am 21. Juli, dem Geburtstag der 1973 gestorbenen Brigitte Reimann, enthüllt.

© dpa

Hoyerswerda. Eine Skulptur erinnert seit Sonntag in Hoyerswerda an die Schriftstellerin Brigitte Reimann. Das Kunstwerk mit dem Titel „Die Große Liegende“ wurde am Geburtstag der 1973 gestorbenen Autorin im Zentrum der Neustadt enthüllt. Reimann war am 21. Juli 1933 in Burg (Sachsen-Anhalt) zur Welt gekommen und 1960 mit ihrem zweiten Ehemann Siegfried Pitschmann nach Hoyerswerda gezogen, wo sie dann bis 1968 lebte. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), der an dem Festakt teilnahm, lobte Reimann als wichtige ostdeutsche Literatin.

Das Brigitte-Reimann-Zeichen, wie die Initiatoren die Figur nennen, hat seinen Platz an einem Wasserbecken im Zentralpark gefunden. Die Grünanlage nahe der Lausitzhalle war erst vor zwei Jahren eröffnet worden. Der Dresdner Bildhauer Thomas Reimann - nicht mit der Autorin verwandt - hat die „Große Liegende“ aus rund 2.000 Klinkersteinen modelliert.

Mehr als 275 Spender gaben Geld für die rund 60.000 Euro teure Skulptur. Ihr etwa fünf Meter langer Edelstahlzopf reicht bis ins Wasser und soll den Gedankenfluss der mit 39 Jahren an Krebs gestorbenen Schriftstellerin symbolisieren. Eindrücke vom Aufbau der Neustadt in Hoyerswerda hatte sie unter anderem in ihrem unvollendet gebliebenen Roman „Franziska Linkerhand“ verarbeitet. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.