erweiterte Suche
Mittwoch, 11.03.2015

Asylforum in Freital abgesagt

Wegen Sicherheitsbedenken zieht der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus Brähmig seine für Freitag geplante Veranstaltung zum Thema Asyl zurück. Es soll massive Drohungen gegeben haben.

Klaus Brähmig, CDU.
Klaus Brähmig, CDU.

© Karl-Ludwig Oberthür

Freital. CDU-Bundestagsabgeordneter Klaus Brähmig hat seine für Freitag, 13. März, im Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ in Freital geplante Veranstaltung zum Thema Asyl abgesagt. „Die Polizei informierte mich, dass sie Bedenken hinsichtlich der Gewährleistung der allgemeinen Sicherheit hat“, erklärte Brähmig. Vor diesem Hintergrund stehe der Gasthof „ nicht mehr als Veranstaltungsort zur Verfügung.“ Alternative Veranstaltungsorte seien kurzfristig nicht zu bekommen gewesen.

Laut Brähmigs Büro hatte es im Internet massive Drohungen gegenüber der Veranstaltung gegeben. Offenbar hängt die Absage aber auch damit zusammen, dass sich im Internet zahlreiche Asylgegner zu der Veranstaltung angekündigt hatten, nachdem eine geplante Demo für diesen Freitag wegen Sicherheitsbedenken ausfallen muss.

Zur ersten Demo gegen die Asylpolitik und das Flüchtlingsheim im ehemaligen Leonardo-Hotel vergangenen Freitag in Freital waren mindestens 1 500 Leute gekommen, allerdings gab es am Rande Rangeleien und Böllerwürfe, was vorerst zur Absage einer weiteren Demo führte, bis ein neues Sicherheitskonzept vorliegt.

Brähmig hatte seine Veranstaltung nach einem Terminstreit mit der Stadt erst vergangene Woche eigenmächtig anberaumt, während die Stadt eine für Dienstag geplante Veranstaltung absagen musste, da Brähmig und weitere Abgeordnete diesem Termin nicht zustimmten. Brähmig weist in diesem Zusammenhang nun aber darauf hin, dass er mit Oberbürgermeister Klaus Mättig im direkten Kontakt stehe und man „zeitnah eine gemeinsame öffentliche Veranstaltung durchführen will.“ Anliegen ist es, dass sich die Bundespolitik zum Thema Asyl und Flüchtlinge den Bürgern erklärt. (SZ/wei)