erweiterte Suche
Freitag, 14.09.2018

Zwillinge mit Faible für Ponys

In Horka stehen am Wochenende Meisterschaften des Nachwuchses an. Franciska und Felicitas Bobke aus Miltitz sind mit dabei.

Von Andreas Kirschke

Die Miltitzerinnen Zwillinge Felicitas mit Pony Diddl (l.) und Franciska Bobke mit Pony Sweety gehören am Wochenende zu den heimischen Teilnehmern der Sachsenmeisterschaft im Vielseitigkeitsreiten U 16 der Ponyreiter in Horka.
Die Miltitzerinnen Zwillinge Felicitas mit Pony Diddl (l.) und Franciska Bobke mit Pony Sweety gehören am Wochenende zu den heimischen Teilnehmern der Sachsenmeisterschaft im Vielseitigkeitsreiten U 16 der Ponyreiter in Horka.

© privat

Miltitz. Reitturniere gibt es viele. Doch das Vielseitigkeitsreiten verlangt eine besondere Leidenschaft. „Wir Pferdesportfreunde am Klosterwasser haben uns ihr verschrieben. Wir geben sie heute an die nächste Generation weiter“, sagt Bettina Wenderoth vom Pferdesportverein „Am Klosterwasser“ Panschwitz-Kuckau. Dieser richtet am 15. und 16. September in Horka auf dem Sportplatz und im Umfeld die Sachsenmeisterschaft im Vielseitigkeitsreiten U 16 der Ponyreiter aus. Zu den Teilnehmern gehören die Zwillinge Franciska und Felicitas Bobke aus Miltitz auf ihren Ponys Sweety und Diddl.

Ihre Eltern Peter Bobke – er ist Vorstandsmitglied und Verantwortlicher für den Aufbau der Geländestrecke – sowie Friederike Bobke sind leidenschaftliche Pferdesportler. Auch die beiden Brüder Clemens und Laurens sitzen regelmäßig im Sattel. Die Eltern gewöhnten die Kinder frühzeitig an die Tiere. Mittlerweile hat jedes Kind sein Pony. Und auch im Großpferde-Sattel sind Franciska, Felicitas und Clemens regelmäßig bei Turnieren unter-wegs. Sechs Mal in der Woche trainieren sie unter Anleitung ihres Vaters. Manchmal zu Hause in Miltitz auf ihrem Reitplatz. Ab und an auch in Horka auf der Geländestrecke. Manchmal reiten sie mit den Ponys auch einfach nur durch die Wälder. „Elementar und unverzichtbar im Wettkampf sind Konzentration, Willensstärke und Ausdauer“, sagt Bettina Wenderoth.

Der Wettkampf Vielseitigkeitsreiten, so betont sie, ist sehr anspruchsvoll. Die Teilnehmer reiten dabei mit ihren Ponys eine Dressur-Aufgabe, einen Spring-Parcours und einen Gelände-Kurs mit festen Hindernissen. Zudem absolvieren sie einen Theorie-Teil. Sie stellen zu Beginn des Wettkampfs ihre Ponys einem Richter-Gremium näher vor. „Es geht also außer dem reiterlichen Können auch um das Sachverständnis und um den richtigen Umgang mit dem Pony“, so Bettina Wenderoth. Franciska und Felicitas wollen in Horka um Medaillen mitkämpfen.

Die Sachsenmeisterschaft beginnt am 15. September um 8 Uhr mit der ersten Teilprüfung. Bettina Wenderoth: „Wir hoffen auf viele Zuschauer. Sie sollten sich vor allem die Geländeprüfungen aus nächster Nähe anschauen. Schließlich kann man sich auf der Strecke, die aus dem Fußball-Stadion Horka in Richtung Wald verläuft, gut zu Fuß bewegen und Hindernisse wie Baumstämme, Gräben, Hecken und sonstige Natur-Hindernisse betrachten.“

Der PSV Am Klosterwasser organisiert am 16. September im Stadion ein buntes Programm mit Reitsport, Meister-Ehrungen und rasantem Wettbewerb der Kutschengespanne. Auch für die Jüngsten ist gesorgt.