erweiterte Suche
Dienstag, 10.07.2018

Zwei Vereine feiern gemeinsam

Lommatzsch. War dass der Schritt in die richtige Richtung? Gibt es bald in Lommatzsch einen Ball-Sport- Groß -Verein? Immer langsam mit den „jungen Pferden“, aber so könnt`s gehen.

Der Lommatzscher SV 1923 und der Spiel Sport Verein Lommatzsch. begingen im Juni das nicht alltägliche Jubiläum zum 95. Gründungstag ihrer Vereine. Dabei wurde auch das obengenannte Thema immer wieder diskutiert. Doch dass war nicht der Hauptgrund, Anlass war das Jubiläum. Beide Vereine und deren Vorstände hatten sich im Vorfeld geeinigt, gemeinsam auf den „Geburtstag“ anzustoßen. Bereits in der Vorbereitung wurden doch viele Gemeinsamkeiten „ausgelotet“.

Das sportliche Treiben begann bereits mit einem Volleyball-Turnier. Mannschaften aus Diera-Zehren vom LSV, dem SSV und aus Niederau nahmen daran teil. Im Vordergrund stand nicht unbedingt das Gewinnen-Müssen, sondern die Freude am Wiedersehen mit „alten“ Sportkameraden. Beim fröhlichen Ausklang nach dem Turnier wurden doch viele „alte Kamellen aufgewärmt“ und natürlich auch der sportliche Sieger gekürt, die Mannschaft aus Diera nahm die Gold- Medaille mit nach Hause.

Handball auf dem Rasenplatz

Der Samstag-Vormittag gehörte dem Handball-Nachwuchs. Besonderheit an diesem Turnier: Es wurde auf dem Rasenplatz im Freien gespielt. Eigentlich ein Novum, doch machte es den Mädchen und Jungen so viel Spaß, dass diese Art zu spielen wiederholt werden soll. Die Lommatzscher Mädchen und Jungen hatten sich Mannschaften aus Riesa , Meißen und Oschatz eingeladen. Der Spaß war ihnen anzumerken, mal Handball auf einem anderen Terrain zu spielen. Auch die Trainer wie Monika Rennert, Thomas Moosche, Anja Pinkert Ute Gentemann und Hanna Kotte, sowie Bärbel Schulz und H.-J. „Atze“ Heuert hatten ihren Spaß ihre Schützlinge mal auf ungewohntem Untergrund zu sehen.

Nach dem Mittagstisch kam es dann zum Showdown auf dem grünen Rasen. Das ewig alte und immer wieder neue Fußball-Derby zwischen Meißen und Lommatzsch war der sportliche Höhepunkt. Und als ob sich die Lommatzscher Fußballer alles für dieses Derby aufgespart hätte „knöpften“ sie doch dem MSV 08, damals Tabellenführer der Kreisliga, einen Punkt ab - 2:2. Der MSV verpasste zwar den Meistertitel, steigt aber trotzdem in die Landesklasse auf – herzlichen Glückwunsch!

Da ließ es dann am Abend gut feiern. Das taten dann alle Sportler auch gemeinsam mit ihren Angehörigen im Festzelt am Sportplatz. Nach den Festansprachen der beiden Vorsitzenden, Frank Rennert und Eberhard Löwe, wurde zünftig gefeiert.

In ihren Ansprachen gingen beide Redner in Kurzfassung noch einmal auf die Geschichte der Vereine ein, betonten den Wert des Sports für die Stadt und für das Gemeinsame beider Vereine auch für unsere Stadt. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte die Bürgermeisterin Frau Dr. Maaß persönlich verbunden mit einem kleinen Preisgeld.

Der Sonntag brachte dann noch einmal „Action“ auf die Sportplätze. Auf dem grünen Rasen zeigten die Lommatzscher Nachwuchsfußballer ihr Können gegen die Kontrahenten aus den Fußballligen ihrer Altersklasse. Dank hier allen Trainern und neuem Nachwuchsleiter Ronny Weiß. Auf dem gut präparierten Hartplatz ein „Spektakel“ besonderer Art: Großfeldhandball wie anno 1960, lediglich die Sportkleidung war sehr modern. Zu diesem Demo-Spiel hatten sich alte Handballer und Handballerinnen getroffen. Geleitet wurde das Spiel vom „Altinternationalen“ Werner Tschirschke aus Riesa. Der Ü 70- Mann „spulte“ ein Pensum ab wie in den besten Jahren. Der Spaß kam bei diesem Spiel, dass von Horst Hölzen moderiert wurde, nicht zu kurz. Mit Beachvolleyball auf der Anlage des LSV wurde das sportliche Programm beschlossen.

Eigentlich sollte das Fest mit viel Jubel ausklingen, doch dazu trug unsere Fußball-Nationalmannschaft, genannt „Die Mannschaft“, in Russland nicht bei. Beim gemeinsamen Fernsehen-Schauen wurde trotzdem der Tag feucht-fröhlich beendet. (pr(rt))