erweiterte Suche
Montag, 27.08.2018

Zwei-Meter-Marke zweimal geknackt

Bischofswerda. Der TV 1848 Bischofswerda hatte am Freitagabend zur dritten Auflage seines Springens in die Nacht eingeladen. 29 Hochsprungspezialisten waren der Einladung gefolgt und zeigten im Stadion an der Wesenitz ihr ganzes Können. Zunächst starteten noch im Tageslicht die Mädchen und Jungen der Altersklasse U 14 bis U 16. Dabei dominierte der Schiebocker Nachwuchs fast die gesamte Konkurrenz. In der AK 12 siegte Helene Zschiedrich (1,25 m). Friederike Baumert (AK 13) gelang es, ihre persönliche Bestleistung auf 1,49 m zu steigern. Auch Johanna Liebisch siegte mit 1,52 m bei den 14-Jährigen. Lediglich in der AK 15 ging der Sieg an Lilly-Marlen Pöggel vom SC Hoyerswerda (1,58 m).

Auch die Bischofswerdaer Jungen waren sehr erfolgreich. In der AK 14 siegte Niclas Ansorge vor Cajus Wolf , beide Sportler erreichten 1,45 m. Bereits unter Flutlicht lieferte Dominik Malke (AK 15) eine tolle Flugshow ab. Er steigerte seine Bestleistung auf 1,78 m und ließ damit seinen ärgsten Konkurrenten Pascal Boden vom SC Hoyerswerda deutlich hinter sich. Dann folgte der Höhepunkt, denn vom Dresdner SC hatten sich zwei Athleten angekündigt, die beide schon deutlich über 2,00 m gesprungen waren. Sowohl Bastian Rudolf als auch Jonas Wagner schafften diese magische Höhe im ersten Versuch. Danach wurde die Latte auf 2,05 m gelegt. Hier gelang nur Jonas Wagner ein erfolgreicher Versuch, während Bastian Rudolf ausschied. Nun ging es um 2,10 m, die vorher noch niemals in Bischofswerda gesprungen wurden. Doch diese Höhe war dann zu hoch. (ab)