erweiterte Suche
Freitag, 17.08.2018

Zwei Dippser sind Deutsche Vizemeister

Von Gunnar Klehm

Die Dippser Sebastian Rösler (l.) und Lukas Klapper sind erfolgreiche Volleyballspieler in der Halle und im Sand. Foto: privat
Die Dippser Sebastian Rösler (l.) und Lukas Klapper sind erfolgreiche Volleyballspieler in der Halle und im Sand. Foto: privat

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Dippoldiswalde hat schon exzellenten Nachwuchs im Volleyball im weiblichen Bereich hervorgebracht. Erinnert sei nur an die Ex-DSC-Spielerin Anne Matthes. Nun schicken sich auch zwei männliche Jugendliche an, die bei der VSG Dippoldiswalde das Volleyballspielen lernten, größere Erfolge zu feiern. Sebastian Rösler und Lukas Klapper wurden gerade Deutsche Vizemeister in der Altersklasse U 18.

Rösler setzte sogar noch einen drauf und holte mit seinem Spielpartner aus Leipzig, Lorenz Deutloff, die Vizemeisterschaft im Beachvolleyball. Das hat noch kein Sportler vom VC Dresden geschafft, bei dem Rösler und Klapper jetzt spielen. Der erste Trainer der beiden Dippser, Roland Widra, verfolgt ihre Entwicklung sehr aufmerksam. „Das ist großartig, was sie aus ihrem Talent machen. Eine sehr imposante Körpergröße hatten sie ja damals schon“, sagt Widra. Das ist auch dem Landestrainer nicht entgangen, der den beiden Dippsern einen Wechsel an die Sportschule nach Dresden nahegelegt hatte.

Seit drei Jahren spielen sie dort beim VC und haben sich für den Schulwechsel entschieden. „Das war schon ziemlich anstrengend, wegen der täglichen Fahrerei“, sagt Lukas Klapper. Dippoldiswalde lag zu nah, deshalb bekamen sie keine Internatsplätze an der Sportschule in Dresden. Der 16-Jährige gehört zum erweiterten Kader der Jugendnationalmannschaft, die dieses Jahr den Europameistertitel gewonnen hat. Er war als Nachrücker vorgesehen. Doch es kam kein Anruf. „Das wünscht man ja niemanden, dass er ausfällt“, sagt Klapper. Mit Leistung will er sich weiter anbieten, in der Landesauswahl Sachsen und im Verein. Die Silbermedaille dürfte sehr förderlich sein.

Sebastian Röslers Entwicklung ist noch rasanter. Der 16-Jährige hat schon eine komplette Saison in der 3. Liga der Männer mit den VC Dresden absolviert. Mit 1,95 Metern ist er nicht der größte Blockspieler in der Liga aber unheimlich beweglich. „Für sein Alter spielt er schon erstaunlich abgeklärt und technisch ausgereift“, sagt Röslers Beach-Trainer, Volker Grochau.

Roland Widra freut sich über die Entwicklung seiner früheren Schützlinge und besucht auch das eine oder andere Spiel in Dresden. „Das ist doch auch ein Erfolg für uns“, sagt er. In der Altersklasse U 18 sei die VSG zurzeit „sehr gut aufgestellt“, sagt Widra. Da kann er sogar zwei Mannschaften in Meisterschaften schicken. In den jüngeren Jahrgängen sieht es dagegen mau aus. „Allein kann ich das nicht leisten. Es fehlen einfach Übungsleiter“, sagt er.

Ob die Erfolge von Rösler und Klapper einen neuen Boom in der Sportart auch bei den kleineren Jungs auslösen können, kann Widra nicht einschätzen und sagt: „Schön wäre es natürlich“.