erweiterte Suche
Dienstag, 09.01.2018

Zwangsehe? Ach nö!

„Leonce und Lena“ erzählt auch von Zwängen des Erwachsenwerdens.

Von Christian Ruf

Judith Nebel und Lukas Stöger spielen die Königskinder. | Foto: Marco Prill/PR
Judith Nebel und Lukas Stöger spielen die Königskinder. | Foto: Marco Prill/PR

Eine politische Einheit mit dem Namen Thüringen existierte lange Zeit nicht. Da waren etwa die Reußen, die sich 1564 in die späteren Hauptlinien Reuß älterer Linie (Greiz) und Reuß jüngerer Linie (Gera, Schleiz, Lobenstein und Ebersdorf) sowie in die bereits 1616 wieder ausgestorbene mittlere Linie (Obergreiz) teilten. Noch 1815 bestanden nach der Neuorganisation auf dem Wiener Kongress außer umfangreichen preußischen Besitzungen zwölf Kleinstaaten in diesem Raum.

Flucht vor gesellschaftlichen Strukturen und Zwängen

Ob Georg Büchner in seinem 1836 geschriebenen Lustspiel „Leonce und Lena“ das Beispiel des territorial ungemein zersplitterten Thüringens vor Augen hatte, als er Valerio, den ziemlich arbeitsscheuen, aber immerhin treuen Diener, an einer Stelle sagen lässt: „Wir sind schon durch ein Dutzend Fürstenthümer, durch ein halbes Dutzend Großherzogthümer und durch ein paar Königreiche gelaufen und das in der größten Übereilung in einem halben Tag,...“ Am Laufen war Prinz Leonce vom Königreiche Popo, zudem aber – auf einer anderen Strecke allerdings zunächst – Prinzessin Lena vom Königreich Pipi. Beide sind auf der Flucht, beide sind es leid, als Ware auf dem Heiratsmarkt verschoben zu werden und des gesellschaftlichen Zwangs wegen in einer arrangierten Ehe zu landen. „Leonce und Lena“ beginnt als scheinbar klassische Verwechslungskomödie, endet aber als seltsam ungelöstes Traumspiel über Sinn und Unsinn des Daseins, den Zweifel an der Wirklichkeit. Am Theater Junge Generation hat das Werk nun am Freitag Premiere, Regie führte Nils Zapfe.

Service:

Was: „Leonce und Lena“

Wann: 12., 13., 18. & 20.1., 19.30 Uhr

Wo: Theater Junge Generation

Tickets: 12 Euro (ermäßigt 6 Euro)

Hotline: 0351 320 42 777

Internet: www.tjg-dresden.de

Verlosung:

Wir vergeben zweimal zwei Freikarten für den 18.1., 19.30 Uhr – über [email protected], mit Angabe von Name & Stichwort. Die Gewinner werden am Freitag ab 12 Uhr per E-Mail benachrichtigt.