erweiterte Suche
Freitag, 28.09.2018

Zum ganz großen Wurf reichte es nicht

Riesa. Zum letzten Kampftag der 2. Judo Bundesliga ging es für die Riesaer Judoka nach Berlin zum Saisonfinale. Das Ziel 2018 „Medaillenrang“ war schon eine Woche zuvor erreicht Der Vizemeister-Titel konnte dem Team nicht mehr genommen werden. Trotz urlaubs- und verletzungsbedingter Ausfälle reiste man mit einer guten personellen Besetzung zum SC Dynamo Hoppegarten.

Bis 60 kg holten die Stammkämpfer M. Müller / K. Jäger beide Punkte nach Riesa. Im Schwergewicht -100 kg gelang M. Dzhamulatdinov dies ebenso. In allen mittleren Gewichtsklassen (-66, 73, -81, -90 kg) musste man die Punkte den Gastgebern überlassen.

Bei den Superschweren über 100 kg wurde der Berliner P. Borkowski seiner Favoritenrolle gerecht und siegte zweimal souverän. Saisonfazit: Die VFL Judoka lieferten sportlich 2018 eine top Zweitligasaison. Auch menschlich wuchs das neu zusammengestellte Team um Mannschaftsleiter Münch super zusammen. Die jungen Jenenser in der Mannschaft brachten Stabilität und Flexibilität, die Patzenhauer-Brüder und F. Schädlich verstärkten deutlich den Bereich der unteren Gewichtsklassen und holten verlässlich die Punkte. Das „Gesamtpaket“ zeigt: Der VFL Riesa ist eine Macht in der 2. Judo-Bundesliga.