erweiterte Suche
Montag, 30.07.2018

Zittauer bei WM im Mittelfeld

Mirko Querfeld (PSV Zittau) belegte bei der in Dänemark ausgetragenen ITU-Welt-meisterschaft im Cross-Triathlon (1,5 km Schwimmen/30 km Mountainbike/10 km Lauf) in der AK M45 den 14. Platz. Der 45-jährige Zittauer war in seiner Altersklasse der einzige Deutsche unter 27 Startern aus elf Ländern. Geschwommen wurde im Hafenbecken von Svendborg. Die MTB-Strecke führte über technisch anspruchsvolle Singeltrails mit künstlich angelegten Steilkurven, Sprüngen, Stufen und Brücken. Die Weltmeistertitel sicherten sich der Spanier Ruben Ruzafa, der im August auch bei der O-See-Challenge starten wird, und die Engländerin Lesley Paterson.

Im Rahmen des Vulkan Crosstriathlon in Schalkenmehren (Rheinland-Pfalz), wurden zum zweiten Mal die deutschen Meister im Cross-Triathlon über die Xterra-Distanzen 1,5 km Schwimmen/32 km MTB/9 km Crosslauf ermittelt. Während bei den Männer Jens Roth (Tri Post Trier) den Titel erfolgreich verteidigte, musste sich Maria Döring (TSV Großschönau) bei den Frauen mit Bronze zufriedengeben. Die 20-jährige Großschönauerin kam 4:35 Minuten nach der neuen Meisterin Bianca Reitwießner (Roth) als Dritte ins Ziel. Zum Xterra-Starterfeld (168 Männer/32 Frauen) gehörten auch sechs Triathleten vom Zittauer Verein O-See-Sports, die sich in den Seniorenklassen wacker schlugen. Für das beste Ergebnis sorgte Bernd Kiesel, der in der AK M50 den ersten Platz belegte. „Die 700 Kilometer lange Anreise hat sich gelohnt. Ein toller Wettkampf bei idealen Bedingungen“, schwärmten die O-See-Triathleten. (rs)

weitere Ergebnisse, Xterra M45: 10. Rene Zieschow, M55: 6. Jörg Teifel, 11. Stefan Holz, Sprint (750 m/20 km/5 km ), M40: 5. Torsten Lamprecht, W45: 4. Janet Wokal. (alle O-See Sports)