erweiterte Suche
Montag, 24.09.2018

Zittau kommt in Schwung

Der Zittauer Stürmer Enrico Neumann schirmt den Ball vor zwei Rauschwalder Spielern geschickt ab. Am Ende entschied Neumann mit zwei Treffern das Spiel.Foto: H.-E. Friedrich
Der Zittauer Stürmer Enrico Neumann schirmt den Ball vor zwei Rauschwalder Spielern geschickt ab. Am Ende entschied Neumann mit zwei Treffern das Spiel. Foto: H.-E. Friedrich

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Der VfB Zittau orientiert sich mit Riesenschritten Richtung Tabellenspitze. Am Sonnabend bezwang der Titelfavorit, der mit nur einem Punkt aus den ersten zwei Spielen einen Fehlstart hingelegt hatte, den bisherigen Tabellenzweiten GFC Rauschwalde auf dessen Platz mit 4:2 und ist mit dem dritten Sieg in Folge auf den fünften Platz vorgerückt. Die eigentlichen Überraschungen des Spieltages sind allerdings der erste Saisonsieg von Rot-Weiß Olbersdorf, der dem bisher ungeschlagenen FC Stahl-Rietschen zu Hause ein Bein stellte und vor allem die 0:4-Heimklatsche, die der bisherige Spitzenreiter Holtendorfer SV am Sonntagnachmittag zu Hause gegen Obercunnersdorf bezog. Profiteur an der Tabellenspitze ist Neueibau, der seine Aufgabe gegen Niesky II souverän löste. Einzige noch sieglose Mannschaft ist damit Rot-Weiß Bad Muskau, die am Sonntag zu Hause gegen Friedersdorf mit 1:4 verlor.

Zittau hat zwei Antworten mehr

Rauschwalde gegen Zittau wurde das erwartete Spitzenspiel, in dem der VfB das bessere Ende für sich hatte. Den Führungstreffer für den VfB besorgte Lukasz Pastuszko nach Zuspiel von Maximilian Tille (5.). Die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt und glichen in der 13. Minute nach schönem Flachschuss von Martin Fettke wieder aus. Vier Minuten später kam der GFC zu einer Doppelchance durch Fettke und Björn Nitsche. Beide Male war VfB-Torwart Henrik Pöhler auf seinem Posten. Nach schöner Direktkombination, die am Ende abseitsverdächtig war, unterlief Rolle bei seiner Abwehraktion ein Eigentor (27.). Doch auch jetzt blieben die Gastgeber eine Antwort nicht schuldig. Nach genauem Pass von Fettke schoss Björn Nitsche zum erneuten Ausgleich ein (29.). Fünf Minuten nach Wiederanpfiff gerieten die Gastgeber erneut in Rückstand. Tille profitierte von einem Fehler der Rauschwalder Abwehr, und nach dem folgenden Zuspiel von Pastuszko besorgte der stets anspielbereite Neumann das 2:3 (50.). Zu Beginn der Schlussviertelstunde hatte der Rauschwalder Pierre Garbe die Chance zum Ausgleich, danach machte es der freistehende Max Schnitte nicht besser und im Nachschuss traf Nitsche den Torpfosten (78.). Immer wieder einmal im Mittelpunkt des Geschehens sah man Schiedsrichter Amir Dilmaghani, nach dessen Entscheidungen bei beiden Mannschaften manchmal auch Fragen aufkamen. Eine davon beantwortete er mit einem Platzverweis des Rauschwalder Trainers Oliver Hofrath. Zuvor hatte der Unparteiische mit dem Abbruch des Spieles gedroht, da aus Richtung der Rauschwalder Coachingzone wohl zu oft Unzufriedenheit über das Schiedsrichterkollektiv geäußert wurde. Nach Flanke von Amine Raissi sorgte dann Neumann für die endgültige Entscheidung, als er Stübner im Tor der Gastgeber mit einem Volleyschuss überwand (90.). (cr)

Neueibau setzt sich sicher durch

Der SV Neueibau hat sich mit einem 2:0 über die Nieskyer Landesliga-Reserve in der Spitzengruppe behauptet. Die Mannschaft wirkte über 90 Minuten hoch konzentriert. Der Neueibauer Keeper Simon wurde erstmals in der 65. Minute durch einen Schuss der Gäste geprüft. Offensiv ließ Neueibau den Ball laufen und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. In der 16. Minute spielte Prasil auf Förster, der überlief seinen Gegenspieler und erzielte das 1:0. Das 2:0 gelang Prasil nach Kombination über Förster und Paul (21.). Weitere gute Angriffe wurden vergeben oder die Beute vom Nieskyer Torwart Pätzold, aber die Gäste blieben zu harmlos, um den Neueibauer Sieg noch zu gefährden, auch wenn der SVN einen Gang zurückschaltete. (chb)