erweiterte Suche
Donnerstag, 17.05.2018

Zahl der Übernachtungen sinkt

Von Ingo Kramer

Die Gäste kommen weiterhin nach Görlitz, aber sie reisen eher wieder ab, sagen die Statistiker.
Die Gäste kommen weiterhin nach Görlitz, aber sie reisen eher wieder ab, sagen die Statistiker.

© Pawel Sosnowski/80studio.net

Görlitz. Die Görlitzer Hotels, Garni-Hotels, Gasthöfe und Pensionen zählten in den traditionell schwachen Monaten Januar und Februar nur 19 764 Übernachtungen. Das ist ein Rückgang um fast zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr: Damals waren es 21 736 Übernachtungen. Zugleich sanken die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste von 2,3 auf 2,1 Tage und die durchschnittliche Bettenauslastung von 19,0 auf 16,9 Prozent. Das geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamtes in Kamenz hervor, die die Stadt jetzt veröffentlicht hat.

Die Zahl der Ankünfte sank hingegen nur marginal von 9 471 auf 9 458. Anders gesagt: Es kamen ungefähr gleich viele Besucher nach Görlitz wie im Januar und Februar 2017, aber weil die Gäste kürzer blieben, sank die Auslastung der Betten. An der Zahl der geöffneten Beherbergungsbetriebe hat sich indes gar nichts geändert: Sie lag genau wie vor einem Jahr bei 43.