erweiterte Suche
Dienstag, 05.06.2018

Wurgwitz steht als Aufsteiger fest

Von Falk Rösler

Dank eines 6:2 Sieges in Langburkersdorf stehen die Wurgwitzer seit Sonntagnachmittag als erster Aufsteiger in die Kreisoberliga fest. Etwas gefeiert wurde dann schon auf der langen Rückfahrt.

War die Begegnung auf dem Jahnsportplatz in der ersten Halbzeit noch ein offener Schlagabtausch, der 2:2 endete, demonstrierten die Gäste nach Wiederanpfiff ihre Stärke und beherrschten mit fortlaufender Spielzeit das Geschehen auf dem Platz immer eindeutiger. Ein Sonderlob von Trainer Kai Starke verdiente sich Routinier Jens Kretschmer, der bis zu seiner Auswechslung nicht nur als Torschütze glänzte. Für ihn kam in der 53. Minute der verspätet angereiste SG-Mannschaftskapitän Jan Oldenburg in die Partie, und der mit jetzt 25 Treffern beste Torjäger der Liga machte in der Schlussphase per Tor-Doppelpack das halbe Dutzend voll.

Die Entscheidung darüber, wer die Freitaler in die Kreisoberliga begleiten wird, wurde hingegen völlig überraschend vertagt. Schuld ist eine fast schon sensationelle 0:5 Niederlage der Wesenitztaler Reserve in Pretzschendorf. Vor dem Spieltag ein Duell Letzter gegen Erster – schien ein Auswärtssieg der Dittersbach-Dürrröhrsdorfer nur Formsache. Doch die bereits als sportlicher Absteiger feststehenden Gastgeber zeigten eine „kämpferisch und spielerische Topleistung“, berichtete Abteilungsleiter Frank Reichelt stolz. Felix Krause mit einem frühen Treffer sowie Manuel Neubert per Traumtor fast von der Grundlinie sorgten für den Pausenstand. Bereits nach dem dritten Treffer in der 47. Minute durch Stephan Hiller war der Wesenitztaler Widerstand endgültig gebrochen.

Reinhardtsdorf holt ein 0:3 auf

Der Tabellendritte Reinhardtsdorf konnte die Steilvorlage nicht nutzen, denn die Grimmschen verspielten durch das 3:3 in Höckendorf wohl die letzte Aufstiegschance. Dabei zeigten sie auf dem Schenkberg große Moral, kämpften sich nach einem 0:3 zur Halbzeit zurück in die Partie. Ohne Torjäger Andre Trobsch führten die Höckendorfer nach 24 Minuten durch Treffer von Tom Haußmann und zweimal Michael Trapka mit 3:0. Die wie ausgewechselt aus der Kabine kommenden Gäste brauchten allerdings auch nur zehn Minuten, um den Rückstand zu egalisieren. Felix Jäpelt, Olaf Rudeck und Kevin Fischer sorgten für die tolle Aufholjagd. Danach hatten beide Teams noch genügend Chancen zum Siegtreffer, doch weder der in der Schlussphase eingewechselte Trobsch noch der ebenfalls gekommene TSV-Trainer Petrick Grahl fanden die entscheidende Lücke beim Gegner.

Im Abstiegskampf sammelten der Dorfhainer SV und die SG Motor Wilsdruff II durch Auswärtssiege wichtige Punkte. Die Saubachtaler zeigten beim 4:1 Erfolg in Saupsdorf laut Mannschaftsleiter Jens Gnannt „die richtige Reaktion auf die enttäuschende Leistung in der Vorwoche beim 2:2 gegen Pretzschendorf“. Nur nach dem zwischenzeitlichen Saupsdorfer Treffer zum 3:1 verlor man kurz die Linie, doch Dirk Mörbitz brachte Motor mit seinem Tor (60.) wieder in die Spur. Spielertrainer Stephan Leischner, sein Bruder Daniel sowie Rick Lindemann trafen außerdem für die Wilsdruffer. Ein Treffer in der 88. Minute durch den fünf Minuten zuvor eingewechselten Thomas Gränz entschied die Partie für die Dorfhainer in Birkwitz-Pratzschwitz. „Richtig zufrieden“ war Hainsbergs Spielertrainer Robin Krämer nach dem 4:2 Heimsieg seiner Elf über Graupa. Hier fielen alle Treffer in der zweiten Halbzeit, wobei die Landesklassenreserve den TSV „in einem richtig guten Kreisligaspiel“ immer auf Distanz hielt. Til Schumann, Robin Krämer und Wessam Baki (2) hießen die Torschützen beim HSV.