erweiterte Suche
Dienstag, 11.09.2018

Wo Traktoren senkrecht stehen

59 Starter verlangen ihren Maschinen beim 11. Halbendorfer Traktor Pulling alles ab.

Von Rolf Ullmann

Action beim Trekkertreffen

Für eine ganz besondere Einlage sorgen Robin Nakoinz aus Schleife sowie der Groß Dübener Paul Matz (Hotte Junior). Sie bringen ihre Traktoren zeitgleich dazu, statt auf vier Rädern fast senkrecht nur noch auf zwei Rädern während des Wettkampfes zu stehen.
Für eine ganz besondere Einlage sorgen Robin Nakoinz aus Schleife sowie der Groß Dübener Paul Matz (Hotte Junior). Sie bringen ihre Traktoren zeitgleich dazu, statt auf vier Rädern fast senkrecht nur noch auf zwei Rädern während des Wettkampfes zu stehen.

© Rolf Ullmann

Halbendorf. Der elfjährige Alex Mühl aus Weißkeißel gibt sich äußerlich gelassen. Doch in seinem Innern fiebert er am Sonnabendnachmittag seinem ersten Start bei einem Traktor Pulling auf der Wettkampfstrecke in Halbendorf entgegen. Er ist durch und durch ein Fan, der seinen kleinen tschechischen Traktor mit der Knicklenkung gut beherrscht. Seit er vor drei Jahren den ersten Traktor geschenkt bekam, sitzt er immer wieder hinter dem Lenkrad. Natürlich nicht im öffentlichen Straßenverkehr, sondern auf dem privaten Grund und Boden seiner Eltern. Die Leidenschaft für das Traktorfahren beherrscht die ganze Familie. Denn auch sein Vater gibt ordentlich Gas beim Ziehen des Hakenpfluges über die 80 Meter lange Wettkampfstrecke. Die Aussicht auf einen möglichen Sieg sieht Alex Mühl ganz locker. „Schauen wir mal, und das Wichtigste ist, dass ich dabei sein kann“. Als jüngsten Teilnehmer ist ihm ein Platz auf dem Podest ohnehin bereits vor dem Start sicher.

Action beim Trekkertreffen

170 Besitzer eines Traktors lenken an diesem Sonnabend bei besten äußeren Bedingungen ihr Gefährt auf den Platz am Ortsrand von Halbendorf. Die Mitglieder des Vereins Historische Feuerwehren und Landtechnik Halbendorf haben auch diesmal keine Mühen gescheut, für die Wettkämpfer sowie für die nach vielen Hunderten zählende Zuschauerschar die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen. Zu diesem Urteil kommt auch Klaus Mohr, der mit seiner Partnerin Angelina Pötzsch und seinem Traktor vom Typ Heinrich Lanz aus Freienhufen angereist ist. Seinen fahrbaren Untersatz hat er auf den Namen „Möhrchen“ getauft, mit dem er sich dann auch achtbar auf der Strecke schlägt. Zu den guten Rahmenbedingungen tragen auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Halbendorf, Schleife und Mulkwitz bei, die unter anderem den Boden der Wertungsstrecke benetzen und so einem Staubinferno, wie beim diesjährigen Trabirennen, vorbeugen. Da es ein Fest für die ganze Familie werden soll, haben die Organisatoren auch an die jüngeren Gäste gedacht. Eine große Hüpfburg, eine Stoppelschleppe, die von einem Traktor des Gartenbaus Eden gezogen wird, und schließlich die Möglichkeit, auf einem Mähdrescher mitzufahren, lassen die Mädchen und Jungen die Zeit vergessen. Die großen Erntemaschinen stellt der Halbendorfer Landwirtschaftsbetrieb PROHAV ebenso zur Verfügung wie das Wettkampfgelände und die Zugmaschinen für das Eggen der Wertungsstrecke sowie für das Zurückholen der Hakenpflüge.

DJ Paul alias Thomas Walter ahnt zu Beginn der Veranstaltung nicht im geringsten, dass er außer für die Moderation und die Musik zu sorgen, auch als Fundbüro gefragt sein wird. Einen Hund, eine Geldbörse, mehrere Handys und sogar eine verloren gegangene Ehefrau vermittelt er wieder an ihre Besitzer beziehungsweise an den Ehemann, der ohne Geld am Bierwagen steht.

Die Wettfahrten werden in insgesamt sechs Kategorien ausgetragen. In der leichtesten, der Klasse 1, regieren die Traktorfahrer über eine Leistung von bis zu 25 PS. In der stärksten, der Klasse 6, verfügen die Maschinen über eine Leistung von mindestens 101 PS und darüber hinaus.

Die schönsten Bilder vom 11. Taktor Pulling gibt es in unserer Bildergalerie.