erweiterte Suche
Freitag, 09.03.2018

Wo Stress draußen bleibt

Die SZ stellt die zehn Ideen vor, die beim Innovationspreis Tourismus in der Endrunde sind. Heute: das Auszeit-Idyll in Rietschen.

Heike Ussath betreibt in Rietschen ganz in der Nähe zum Erlichthof ihr Auszeit-Idyll. Yoga, Massagen, Wellness – auch in der Wochenendvariante mit Übernachtung in den zum Haus gehörenden Ferienwohnungen – sind bei ihr im Angebot.
Heike Ussath betreibt in Rietschen ganz in der Nähe zum Erlichthof ihr Auszeit-Idyll. Yoga, Massagen, Wellness – auch in der Wochenendvariante mit Übernachtung in den zum Haus gehörenden Ferienwohnungen – sind bei ihr im Angebot.

© Andre Schulze

Rietschen. Der Stress bleibt vor der Tür. Da kennt Heike Ussath nichts. Wer in ihrem Auszeit-Idyll die Straßenschuhe auszieht, hat schon den ersten Schritt hin zu Entspannung und Wohlbefinden getan. Das jedenfalls glaubt man der Neu-Daubitzerin sofort, wenn sie das freundlich und bestimmt sagt. Seit bald dreieinhalb Jahren verteilt sie jetzt schon Hauslatschen an ihre Gäste. So lange steht das Gebäude am Feldweg 6 in Rietschen, nur einen Steinwurf entfernt von der historischen Schrotholzhaussiedlung Erlichthof. Wenn man nicht wüsste, dass das Haus ein Unikat ist und ausschließlich Ideen und Planungen von Heike Ussath und ihrem Mann Armin baulich umgesetzt wurden, der könnte vermuten, dass das Haus wie die anderen in der Siedlung ein historisches ist. Genau das sei auch gewollt, sagt Heike Ussath.

Auch sie selbst ist zur Ruhe gekommen in der Auszeit-Idylle. Hier bietet sie Yoga-Kurse, Massagen und kosmetische Behandlungen an. Bevor sie in Rietschen sozusagen sesshaft wurde, bot sie Kurse und Termine im Blechencarré und bei einem Heilpraktiker in Cottbus an, gab Kurse unter anderem an der Volkshochschule in Weißwasser, coachte Leute oder machte mit Kindern aus der Grundschule in Daubitz Yoga. Jetzt hat sie noch immer viele Anfragen, aber kaum noch Zeit, auswärts etwas anzunehmen. Denn mit dem Auszeit-Idyll trifft sie den Nerv vieler Kunden, die sich eine Ruhephase gönnen wollen, in der sie Körper und Seele baumeln lassen, sich verwöhnen lassen oder auch bei aktiver Entspannung runterkommen vom alltäglichen Dauerlauf. Dass das Haus unterm Dach auch zwei gemütlich-moderne Ferienwohnungen hat, das ist ein weiteres Plus für die Chefin des Wohlfühl-Tempels. Die 54-Jährige ist bereits seit 30 Jahren selbstständig, hat nie den Kopf hängen lassen, auch nicht bei Tiefschlägen, immer mit Ideen und Optimismus etwas Neues gewagt. „Ich verlasse mich auf mich selbst“, sagt sie. Ginge es nach ihren Kunden, könnte sie Tag und Nacht arbeiten, sagt Heike Ussath. Weil eine Mitarbeiterin gerade in Elternzeit ist, hilft ihr ihr Sohn Philipp aus. Er ist als physiotherapeutischer Heilpraktiker tätig und „ein Halt für mich“, so die Chefin vom Auszeit-Idyll. Bei den Kunden gesundheitliche Probleme zu lindern, zu bessern oder zu heilen, sie ausgeglichener, zufriedener und entspannter zu sehen, das sei schön und mache sehr zufrieden, sagt die Rietschenerin. In ihrem Haus bietet sie auch kosmetische Behandlungen an nach der neuartigen HydraFacial-Technologie. Ebenso etwas Besonderes sind ihre Lachyoga-Kurse.

Marion Girth von der Natur- und Touriststation des Rietschener Erlichthofes findet das Zusammenspiel zwischen der alten Handwerkskunst und den musealen Angeboten in den Erlichthofhäusern und das moderne Wellness- und Wohlfühlpaket im Auszeit-Idyll eine gelungene und auch preisverdächtige Bereicherung der Schrotholzhaussiedlung.

www.auszeit-idyll.de

www.innovationspreis.neisseland.de