erweiterte Suche
Montag, 17.09.2018

Wo Kinder ein zweites Zuhause finden

Seit 20 Jahren werden im ehemaligen Finkengut Kinder und Jugendliche betreut. Und das mit Erfolg.

Das Kinderheim Sebnitz feierte 20. Geburtstag. Heimleiter Erich Krause, Jasmin und Hase Fridolin freuen sich auf die Gäste.
Das Kinderheim Sebnitz feierte 20. Geburtstag. Heimleiter Erich Krause, Jasmin und Hase Fridolin freuen sich auf die Gäste.

© Steffen Unger

Sebnitz. Die DRK-Kinder- und Jugendwohngemeinschaft in Sebnitz feiert in diesen Tagen ihren 20. Geburtstag am jetzigen Standort im ehemaligen Finkengut an der Dr.-Steudner-Straße. In drei Wohngruppen wurden seitdem mehr als 200 junge Menschen in Sebnitz betreut. Sie konnten aus ganz unterschiedlichen Gründen zeitweise oder auf Dauer nicht in ihren Herkunftsfamilien bleiben.

Das Konzept der Wohngemeinschaft geht davon aus, die Kinder und Jugendlichen optimal auf die Zukunft vorzubereiten. Deshalb gibt es unter anderem auch zwei Kleinstwohnungen, in denen junge Menschen auf den Start in die Selbstständigkeit vorbereitet werden. Aktuell betreuen rund um die Uhr 15 Fachkräfte 21 junge Menschen. Ihnen zur Seite stehen vier weiter Mitarbeiter im technischen und hauswirtschaftlichen Bereich. In den Jahren von 2014 an bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden zudem elf minderjährige unbegleitete Flüchtlingskinder in der Einrichtung betreut. Die DRK Kinder- und Jugendwohngemeinschaft kümmert sich aber nicht nur um die Kinder und Jugendlichen, sondern auch um die Eltern. So habe man zum Beispiel das Leistungsangebot für hilfebedürftige Eltern und Kinder über die Jahre ständig den sich wechselnden Bedarf der öffentlichen Jugendhilfe angepasst, heißt es aus der Einrichtung. Von Beginn haben sich, so wird eingeschätzt, die unterschiedlichen Angebote an dem Standort bewährt, sodass jungen Menschen Verlegungen in andere Einrichtungen erspart werden können und Beziehungsabbrüche vermieden werden konnten.

Ein Jubiläum gibt aber auch Anlass auf die Vergangenheit zurückzublicken. In der Stadt Sebnitz gab es schon seit den 1950er Jahren ein Kinderheim, in einer Villa oberhalb der Brückenschänke. Über viele Jahre war das ein schöner Standort für die Kinder, die im angrenzenden Knöchelwald toben konnten. Mit dem Übergang der Trägerschaft von der Stadt Sebnitz an den damaligen Landkreis Sebnitz ergaben sich aber auch neue Anforderungen an den Standort wie auch an die Ausstattung einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung. An dem damaligen Standort konnte das nicht realisiert werden. Im Dezember 1993 fasste deshalb der Kreistag den Beschluss, ein neues Kinderheim zu bauen. Doch nicht nur das. Leistungen in der Jugendhilfe sollten laut Gesetz von freien Trägern erbracht werden. Deshalb übertrug der Landkreis am 1. Juli 1994 die Trägerschaft für das Sebnitzer Kinderheim an den DRK-Kreisverband Sebnitz und damit auch die Aufgabe, den Bau auch zu realisieren. Nachdem ein geeigneter Standort am, ehemaligen Finkengut gefunden wurde, begannen im April 1994 die Arbeiten. Grundsteinlegung war am 13. Mai 1997 und Richtfest am 1. August 1997. Im Juni 1998 konnten dann die Betreuer und die Kinder in das jetzige Objekt einziehen. Aus Anlass des Jubiläums fand am Sonnabend eine Geburtstagsparty in der Einrichtung statt. (SZ)