erweiterte Suche
Montag, 05.11.2018

Wo fehlen öffentliche Klos?

Die Stadt Freital hat eine Studie zur Toilettensituation in der Stadt beauftragt. Die Ergebnisse sollen bald vorliegen.

Von Tobias Winzer

© Symbolfoto: Frohberg

Freital. Nachdem sich mehrere Stadträte für mehr öffentliche Toiletten in Freital stark gemacht hatten, lässt die Stadt nun die derzeitige Situation in einer Studie untersuchen. Die Ergebnisse sollen voraussichtlich zum Jahresende vorliegen, wie Rathaussprecher Matthias Weigel mitteilt.

„Ziel der Studie soll es sein, mögliche Bedarfe, Bauformen und Standorte für öffentliche Toiletten zu ermitteln, einschließlich entsprechend dazugehöriger Grobkosten“, so Weigel. „Zudem soll ein Blick auf mögliche Alternativen und mögliche Formen des Betriebs geworfen werden.“ Rund 11 000 Euro gibt die Stadt für die Untersuchung aus.

Die Fraktion der Bürger für Freital hatte sich zunächst für das Thema stark gemacht und erreicht, dass die Stadt die Studie erstellen lässt. Zuletzt hatten sich zudem auch die Seniorenbeauftragte Freitals, Heidrun Weigel, sowie die Linken für weitere öffentliche Toiletten im Stadtgebiet ausgesprochen.

Bislang gibt es ein öffentliches Klo am Busbahnhof in Deuben, das werktags von morgens 6 bis abends 18 Uhr zugänglich ist. Es wird im Auftrag der Stadt betrieben und kostet fünfzig Cent Benutzungsgebühr. Eine weitere Toilettenanlage - ebenfalls kostenpflichtig - befindet sich im Hainsberger Bahnhof. Sie ist während der Öffnungszeiten des Fahrkartenschalters der Weißeritztalbahn zugänglich, also an allen sieben Wochentagen, allerdings nur von 8.30 bis 16 Uhr, an Wochenenden nur bis 15 Uhr. Zudem verfügen die Rathäuser in Potschappel und Deuben sowie die Bücherei über Toiletten, die den Besuchern zur Verfügung stehen. (SZ/win)