erweiterte Suche
Dienstag, 11.09.2018

„Türsteher“ entscheidet über Befruchtung

Wien. Ein „Türsteher“ sorgt bei Zebrafischen dafür, dass nur Spermien der eigenen Art die Eizellen befruchten. Es handelt sich dabei um ein Eiweiß, das auf der Oberfläche der Eizellen sitzt, berichten Forscher um Andrea Pauli vom Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien im Fachblatt Science. „Das ist bei Fischen, die ihre Eier zur Befruchtung im Wasser ablegen, entscheidend“, sagt Studienleiterin Pauli.

Die Wissenschaftler hatten das Genom des Zebrafischs untersucht und dabei das Protein identifiziert. Das mit 80 Aminosäuren äußerst kurze Eiweiß ermöglicht eine stabile Verbindung zwischen Ei und Spermium. Wurde der genetische Bauplan für den „Türsteher“ – im englischen „Bouncer“ – experimentell aus einer anderen Fischart ins Genom des Zebrafischs eingeschleust, konnten zumindest einige Eizellen von Spermien dieser fremden Art befruchtet werden.

(dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.