erweiterte Suche
Samstag, 14.07.2018

Wirtschaftsförderer trafen sich in Görlitz

Eine Jobbörse in Zgorzelec vor dem Dom Kultury.
Eine Jobbörse in Zgorzelec vor dem Dom Kultury.

© Pawel Sosnowski

Görlitz. Erstmals sind Wirtschaftsförderer aus den Kreisen Görlitz und Bautzen in dieser Woche zusammengekommen, um sich über Themen und Projekte in der Oberlausitz auszutauschen. Auf Einladung der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH (EGZ), welche die Wirtschaftsförderung für die Stadt Görlitz verantwortet, trafen sich in Görlitz Vertreter beider Landratsämter und mehrerer Wirtschaftsförderungsgesellschaften, so Projektmanagerin Anja Schließ. Auch Vertreter der Hochschule Zittau/Görlitz und der Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) nahmen teil. Besprochen wurden die Urbarmachung von Brachflächen zu Gewerbeflächen, das Anpassen von Förderrichtlinien, die Fachkräftegewinnung, die Zukunft des Handels und der Breitbandausbau.

Thema war etwa auch, wie man Jobbörsen-Angebote für Rückkehrer in der Region besser bündeln kann. Gloria Heymann, Leiterin des Wirtschaftsamts in Zittau, sagt: „Wir haben das Treffen genutzt, um uns über das Projekt ,Spätschicht‘ im Kreis Görlitz abzustimmen, bei dem am 2. November vielerorts Unternehmer ihre Betriebstore öffnen werden“. Für weitere Zusammenarbeit in der Oberlausitz sind auch künftig solche Treffen geplant. (SZ)