erweiterte Suche
Montag, 19.02.2018

Wie Fake News entstehen

Ein Video aus Dresden taucht unkommentiert auf Facebook auf – und landet prompt auf rechten Hetz-Seiten. Nur: Plötzlich spielt es in Berlin.

Bild 1 von 3

Gerhart Ittner, der „friedliche Rentner“ auf dem illegal kopierten Video - das plötzlich in Berlin spielt.
Gerhart Ittner, der „friedliche Rentner“ auf dem illegal kopierten Video - das plötzlich in Berlin spielt.
  • Gerhart Ittner, der „friedliche Rentner“ auf dem illegal kopierten Video - das plötzlich in Berlin spielt.
    Gerhart Ittner, der „friedliche Rentner“ auf dem illegal kopierten Video - das plötzlich in Berlin spielt.
  • Auch auf Opposition24 tauchte es im Berliner Kontext auf.
    Auch auf Opposition24 tauchte es im Berliner Kontext auf.
  • Auf Facebook hochgeladen hat es Dieter Strom - gänzlich ohne Kontext.
    Auf Facebook hochgeladen hat es Dieter Strom - gänzlich ohne Kontext.

Dresden. Einmal mehr hat Dresden am Wochenende eine Kundgebung von Neonazis erlebt. Am Samstag hatte der verurteilte Volksverhetzer Gerhard Ittner zur Demonstration gerufen, die Polizei brach die Veranstaltung schließlich ab.

Mehrere, vor allem lokale, Medien waren vor Ort, berichteten in Wort und Bild über die Geschehnisse auf dem Postplatz.

Auch sz-online veröffentlichte dabei Videos auf Twitter, Youtube und im eigenen Online-Bericht. Eines davon zeigt, wie Gerhard Ittners Veranstaltung durch sächsische Polizeibeamte abgebrochen wird, nachdem Redner dort den Holocaust geleugnet hatten. Es ist auch jetzt noch online – auf Twitter und Youtube.

Stunden später wird eine illegale Kopie des kurzen Films von einem Nutzer aus dem rechten Spektrum, der sich Dieter Strom nennt, stillschweigend und ohne Nennung einer Quelle auf Facebook veröffentlicht. Es wird ohne jeden Kontext gezeigt. Lediglich „Deutschland heute“ schreibt Strom über das Video. Das findet Anklang: Es wird Tausende Male geteilt, Nutzer bringen den Beamten ihre Verachtung entgegen, es gibt Gewaltaufrufe gegen die Polizei.

Auch rechte Hetzportale wie „Opposition24“ oder „Die Unbestechlichen“, die sich auch dem Gebiet der „Grenzwissenschaften“ verschrieben haben, werden auf das Video von sz-online aufmerksam. Weil dort aber offenbar weder Ittner noch eine Demonstration in Dresden bekannt sind, verortet man das Geschehen kurzerhand bei einem (eher männlich geprägten) sogenannten „Frauenmarsch“. Dieser fand richtigerweise ebenfalls am Samstag stattfand – nur eben rund 200 Kilometer weiter nördlich in Berlin. Ein unbestechlicher „Redakteur“ wirft der Hauptstadt-Polizei noch vor, sich schändlich für politische Zwecke einspannen zu lassen – und bezeichnet den Holocaustleugner als „friedlichen Rentner.“

Und Facebook? Das Netzwerk prüfte, prüfte, prüfte - und löschte das von Dieter Strom illegal hochgeladene Video am Montagnachmittag. (mja)

Hinweis: Facebook hat das auf seiner Plattform hochgeladene Video mittlerweile gelöscht.