erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Weniger Müll zur BRN

Über 40 000 Euro kostet die Reinigung nach dem Fest. Damit sich das ändert, gibt es eine neue Idee.

Von Sarah Herrmann

Wenn am dritten Juniwochenende BRN gefeiert wird, häuft sich auf den Straßen - wie hier an der Ecke Alaun-/Louisenstraße - der Müll.
Wenn am dritten Juniwochenende BRN gefeiert wird, häuft sich auf den Straßen - wie hier an der Ecke Alaun-/Louisenstraße - der Müll.

© Sven Ellger

Der Geruch von Limette und Cachaca liegt in der Luft, der Rohrzucker knirscht unter den Schuhen – nicht nur die leeren Caipirinha-Becher sorgen jedes Jahr nach der Bunten Republik Neustadt (BRN) für Ärger. Nach dem Stadtteilfest fällt eine Unmenge Müll an, der nicht immer im entsprechenden Eimer landet. Über 40 000 Euro zahlt die Stadtverwaltung jährlich für die Reinigung nach dem Fest. Damit diese Summe bald geringer wird, gibt es für 2018 eine neue Idee.

So soll es in diesem Jahr erstmals einen BRN-Sammelbecher geben. Das Gefäß wird mit dem Logo des Festes bedruckt, das jedes Jahr von einem anderen Künstler gestaltet wird. Festbesucher sollen sich den Becher während der BRN immer wieder auffüllen lassen und danach möglichst mit nach Hause nehmen. Einige Händler werden einen Anreiz schaffen, indem sie den 0,5-Liter-Becher zum Preis für 0,4 Liter komplett befüllen. Und auch für die Standbetreiber gibt es einen Vorteil: Sie können die Becher je nach Abnahmemenge für maximal 95 Cent pro Stück beim BRN-Büro erwerben. Weiterverkauft werden sie allerdings einheitlich für zwei Euro. Der Gewinn bleibt bei den Händlern.

Der Sammelbecher ist nicht die einzige Neuerung in diesem Jahr. So hat die Stadt ein neues Anmeldeverfahren eingeführt. Demnach konnten sich zunächst sogenannte Inselverantwortliche um Stände bewerben, zehn Anträge sind eingegangen. Sie übernehmen die Organisation eines ganzen Straßenzuges oder eines Platzes – in enger Absprache mit den dortigen Anwohnern und Gewerbetreibenden. Die Stadtverwaltung erhofft sich davon, dass das Programm wieder bunter und die BRN weniger kommerzialisiert wird. Denn anders als die Verwaltungsmitarbeiter können die Inselverantwortlichen Einfluss darauf nehmen, welche Stände aufgebaut werden. Doch hat das auch funktioniert?

Der Großteil des Programms ist mittlerweile online auf der Internetseite des BRN-Büros eingetragen. So ist auf der Görlitzer Straße beispielsweise eine Parade mit 200 Sambatänzern geplant, auf der Sebnitzer Straße können Besucher eine Reise vom Orient zum Okzident unternehmen. Auf der Bautzner Straße kommen Kinder auf ihre Kosten. Dort gibt es eine Eisenbahn, Ponyreiten und vieles mehr. Und natürlich stehen auch dieses Jahr im Festgebiet wieder zahlreiche Bühnen, an denen es ganz unterschiedliche Musikrichtungen zu hören gibt.

Die schönste Insel wird mit der bunten Palme geehrt. Zudem gibt es für einzelne Projekte eine Mikrokulturförderung von maximal 300 Euro.

Die BRN findet vom 15. bis 17. Juni statt. Am Freitag kann von 17 bis 1 Uhr, am Sonnabend von 10 bis 1 Uhr und am Sonntag von 10 bis 21 Uhr gefeiert werden.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.