erweiterte Suche
Montag, 27.11.2017

Weihnachtszeit mit der Bimmelbahn

Am Sonntag beginnt der Advent. Die Weißeritztalbahn lockt mit interessanten Angeboten.

Seit diesem Jahr fährt die Weißeritztalbahn wieder bis zum Bahnhof Kipsdorf. Für den Betreiber, die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft, ist das ein Anlass, sein Angebot für die Adventszeit zu überarbeiten und zu erweitern.
Seit diesem Jahr fährt die Weißeritztalbahn wieder bis zum Bahnhof Kipsdorf. Für den Betreiber, die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft, ist das ein Anlass, sein Angebot für die Adventszeit zu überarbeiten und zu erweitern.

© Egbert Kamprath

Das Fest der Feste naht. Um die Bahnkunden auf die schöne Zeit einzustimmen, lässt die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) die Wagen mit Weihnachtsmotiven schmücken – mit Unikaten. Die wurden in den letzten Wochen von fleißigen Kinderhänden in vier verschieden Kindergärten der Weißeritzregion gefertigt, sagt Kati Schmidt von der SDG.

Die Kinder der Freitaler Kita Zwergenland waren die ersten, die ihre kleinen Kunstwerke anbringen konnten. In den nächsten Tagen werden die Freitaler Kita Regenbogen und die Kitas Märchenland und Glückskäfer aus Dippoldiswalde folgen. „Mit diesen und anderen Kindergärten arbeiten wir schon länger zusammen“, sagt Frau Schmidt. Das habe sich bewährt.

Fünf Gründe für Weihnachten mit der Bimmelbahn

1 von 5

Der erste Advent auf der Schiene: Schon traditionell lädt die Weißeritztalbahn am 1. Adventswochenende zum Kleinbahn-Advent ein. In diesem Jahr ist es am 2. und 3. Dezember soweit. Mit vielen kleinen weihnachtlichen Angeboten entlang der Strecke werde die Weißeritztalbahn so zum „rollenden Weihnachtsmarkt“. „Am gesamten Wochenende wird der Fahrplan auf der Weißeritztalbahn verdichtet“, sagt Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG). Das heißt: Es fahren mehr Züge zwischen Kipsdorf und Freital. Statt zwei sind es vier. Zusätzlich rollt ein Abendzug bis Dippoldiswalde.

Unterwegs können Bahnreisende aussteigen, um Advents- und Weihnachtsmärkte zu besuchen. Diese finden unter anderem am 2. und 3. Dezember auf Schloss Burgk in Freital, am Bahnhof Malter sowie am Bahnhof in Kipsdorf statt. Die Schmiedeberger laden darüber hinaus am 2. Dezember, 14 Uhr, zum Pyramidenanschub ein. Einen Tag später lädt Schellerhau zum Weihnachtsmarkt ein. Hier wird es einen Bergaufzug der Bergkapelle Seiffen geben. Zu dem gelangt man mit einem extra eingerichteten Bus-Shuttle, der 12.58 Uhr am Bahnhof in Kipsdorf startet.

Sonderfahrten am 2. und 3.12., ab Freital: 9.25, 11.25, 13.22, 15.42, 17.42 Uhr; ab Kipsdorf 11.11, 13.42, 15.20 und 17.28 Uhr

Mit dem Nikolaus Bahn fahren: Gut, dass es den Nikolaus gibt. Der verkürzt das lange Warten auf den Weihnachtsmann. Das hat man auch bei der Weißeritztalbahn erkannt. Deshalb lädt die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft auch in diesem Jahr wieder zu einer Nikolaus-Ausfahrt ein. Diese findet nicht am 6. Dezember, sondern bereits am familienfreundlichen Sonntag davor, also am 3. Dezember, statt. Auch an diesem Tag wird die Dampflokomotive mit ihren Wagen langsam durch den Rabenauer Grund zuckeln. Gespannt werden die Kinder den Nikolaus erwarten. Manch einer wird auch ein wenig Angst haben.

Doch die ist unbegründet, sagt Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG). „Der Nikolaus ist ein freundlicher Geselle. Er gibt den Kindern eine kleine Überraschung in die Hand.“ Zuvor sollte jedes Kind eine Strophe eines Weihnachtsliedes gesungen oder ein Wintergedicht aufgesagt haben. Damit auch jedes Kind ein Geschenk bekommt, sollten die Eltern ihre Kinder vorher anmelden, rät Frau Schmidt.

Nikolausfahrt, 3.12, Anmeldung erbeten, 03520789290

Ein Stollentest mit Musik: Unter dem Motto „Einsteigen und Genießen“ bieten die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft und der Tourismusverband Erzgebirge eine besondere Fahrt mit der Weißeritztalbahn an. Denn während der Zug durch die schöne Weihnachtslandschaft rollt, wird die Lauensteiner Sängerin Madeleine Wolf die Gäste mit Liedern und Geschichten rund ums Fest unterhalten. „Die Sängerin will ihr Publikum in eine Zeit entführen, als im Erzgebirge die ’Hutzenabende‘ noch gang und gäbe waren“, sagt Frau Eichler vom Tourismusverband.

Dabei geht es auch um den Stollen. Während der Fahrt erfahren Madeleine Wolfs Gäste Wissenswertes über die Herstellung des Buttergebäcks , der auch verkostet und gekauft werden kann. Die Stollenfahrt findet am 8. Dezember statt und kostet 40 Euro. Wer Interesse an dieser Fahrt hat, kann sich im Büro des Tourismusverbandes melden. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Kontakt: 03504614877; [email protected]

Zum Baumholen nach Malter: Für viele Familien gehört das gemeinsame Suchen nach dem passenden Weihnachtsbaum zu einem festen Ritual in der Vorweihnachtszeit. Wer das richtig zelebrieren möchte, setzt sich ins Auto und fährt zu einer der bekannten Weihnachtsbaum-Plantagen. In diesem Jahr kann man es noch uriger haben. Die Weißeritztalbahn lädt am 16. Dezember zu ganz speziellen Fahrten ein.

Mit dem Dampfzug wird man direkt zu einer Weihnachtsbaum-Plantage gebracht. Die gehört dem Forstbezirk Bärenfels und befindet sich unweit des Bahnhofs in Malter. „Der Forstbezirk ist auf uns zugekommen“, erklärt Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), wie es zu dieser Zusammenarbeit gekommen ist. Die SGD fand die Idee gut, unterstützte sie. Auf der Plantage stehen zehn Jahre alte Blaufichten, so Kristina Funke vom Forstbezirk Bärenfels. Die Bäume werden je nach Größe für 15 bis 20 Euro verkauft. Die SDG stellt für die Rückfahrt einen Weihnachtsbaum-Transportanhänger zur Verfügung. Jeder Weihnachtsbaum fährt kostenlos mit. Auf der Plantage wird Glühwein ausgeschenkt.

Weihnachtsbaum-Schlagen am Bahnhof Malter, 16.12., 9.30-15.30 Uhr

Mit Dampf zum Weihnachtsmarkt: In diesem Jahr können erstmals mehrere Weihnachtsmärkte sowohl von Freital als auch von Kipsdorf aus mit der Weißeritztalbahn besucht werden. Damit die Gäste länger auf dem Markt flanieren können, lässt die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft sowohl am 10. als auch am 16. und 17. Dezember mehr Züge als sonst auf der Strecke rollen. „Es gilt ein Sonderfahrplan“, sagt Kati Schmidt von der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft.

Sowohl von als auch nach Kipsdorf fahren vier Züge. Gleiches gilt für den unteren Abschnitt zwischen Dippoldiswalde und Freital. Der Sonderfahrplan wird einigen Weihnachtsmarkt-Veranstaltern sicher ein paar mehr Besucher bescheren. Die können sich am 9. und 10. Dezember in Kipsdorf, Rabenau und im Schloss Burgk in Freital umschauen, wobei am 9. nur der normale Fahrplan gilt. Ein Besuch des Dippser Weihnachtsmarkts via Weißeritztalbahn lohnt sich am 16. und 17. Dezember. Und auch die Hainsberger können hoffen. Sie laden am 16. Dezember zum Hüttenzauber rund um die Ballsäle Coßmannsdorf ein.

Sonderfahrten am 10, 16. und 17.12., ab Freital: 9.25, 11.25, 13.22, 15,42, 17.42 Uhr; ab Kipsdorf 11.11, 13.42, 15.20 und 17.28 Uhr

Ansonsten wartet die SDG mit ein paar neuen Veranstaltungen und einem Sonderfahrplan auf, der an fünf Tagen im Advent gelten wird. Damit möchte das Unternehmen nicht nur Bahnfans in die Wagen locken, sondern auch diejenigen, die im Advent etwas Besonderes erleben wollen. Anke Eichler vom Tourismusverband Erzgebirge ist gespannt, wie diese Angebote angenommen werden. „Nicht jedes wird erfolgreich sein“, sagt sie. Dennoch sei es erfreulich, dass es einen bunten Mix geben wird. Ihr Verband ist als Mitveranstalter dabei und plant schon für den Advent 2018.

www.weisseritztalbahn.com