erweiterte Suche
Donnerstag, 11.10.2018

Waldstück bei Oderwitz fängt Feuer

40 Kameraden löschten den Brand. Ein Sprecher der Feuerwehr vermutet, dass die Flammen durch fahrlässige Brandstiftung oder Brandstiftung entstanden sein könnten.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Oderwitz. Beim Königsholz in der Nähe von Oderwitz hat am Mittwochabend ein 100 Quadratmeter großes Waldstück gebrannt. Gegen 17 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. „Wir sind mit insgesamt acht Fahrzeugen angerückt“, erklärt Peter Seeliger, stellvertretender Kreisbrandmeister des Landkreis Görlitz. Darunter seien vier Fahrzeuge der Feuerwehr Oderwitz, eines der Feuerwehr Großschönau, eines der Feuerwehr Großhennersdorf, eines der Feuerwehr Seifhennersdorf und das Einsatzfahrzeug des Kreisbrandmeisters gewesen, so Seeliger weiter. Etwa 40 Kameraden löschten den Brand. Um kurz vor 20 Uhr waren sie damit fertig.

Obwohl nur eine vergleichsweise kleine Fläche gebrannt habe, sei das Löschen sehr zeitaufwendig gewesen, erklärt der stellvertretende Kreisbrandmeister. Grund dafür seien der Wind und die nach dem heißen Sommer immer noch anhaltende Trockenheit. „Wir mussten deswegen tief in den Waldboden eindringen. Außerdem musste das Löschwasser mittels Pendelverkehr an den Ort des Brandes gebracht werden“, sagt er. Die Polizei war vor Ort und wird nun zur Brandursache ermitteln. Seeliger äußerte gegenüber der SZ die Vermutung, dass die Flammen durch fahrlässige Brandstiftung oder durch Brandstiftung entstanden sein könnten. (szo/mrc)