erweiterte Suche
Donnerstag, 23.08.2018

Wachstumsfonds hilft Unternehmen

Dresden. Vor vier Jahren hat sich der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) bei dem Dresdner Unternehmen HAP Handhabungs-, Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH mit zehn Prozent beteiligt. „Grundsätzlich versuchen wir, die Unternehmen hauptsächlich im internationalen Bereich weiterzubringen“, erläutert WMS-Prokurist Thomas Tettenborn. Der 2005 vom Freistaat und den sächsischen Sparkassen gegründete Fonds hat ein Gesamtumfang von 75 Millionen Euro und bisher 25 Unternehmen gefördert. Der WMS engagiert sich als Partner im Schnitt fünf bis sieben Jahre über eine direkte oder stille Beteiligung sowie mit Unterstützung rund um wichtige unternehmerische Themen wie Unternehmensstrategie, Geschäftswachstum oder die Umsetzung der Unternehmensnachfolge.

Aus HAP wurde nach dem Zukauf der Firma Roth & Rau – Ortner GmbH 2016 die Fabmatics GmbH. Statt 65 Mitarbeiter gibt es derzeit über 200, der Umsatz stieg von zwölf auf 25 Millionen Euro, so Tettenborn. Roth & Rau hatte bereits ein Tochterunternehmen in den USA. Mittlerweile beliefert die Fabmatics GmbH weltweit Kunden.

Nun erfolgt ein weiterer Schritt: HAP-Gründer Steffen Pollack hört als Geschäftsführer auf und berät das Unternehmen künftig als Beiratsvorsitzender. Sein Nachfolger wird Roland Giesen. Er war zuvor bei der 3D-Micromac in Chemnitz tätig und führt nun die Fabmatics gemeinsam mit Geschäftsführer Heinz Martin Esser. (kle)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.