erweiterte Suche
Freitag, 10.08.2018

Vorboten des Straßenbaus

Der zweite Bauabschnitt beginnt an der Lockwitzbrücke in Reinhardtgrimma.

© Symbolfoto: André Schulze

Reinhardtsgrimma. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Reinhardtsgrimma geht weiter. Das kündigt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) an. Bevor die Bagger anrollen, muss die Straße und die angrenzenden Grundstücke vermessen werden. Das soll zwischen Anfang September und Ende November geschehen. Die Ergebnisse der Vermessung werden Grundlage für die weitere Planung sein, teilt das Landesamt mit.

Der zweite Bauabschnitt beginnt an der Lockwitzbrücke und endet nach rund 500 Metern an bereits ausgebauten Abschnitten in der Höhe des Dorfteiches.

Der erste Abschnitt der Ortsdurchfahrt wurde bereits saniert. Die Bauarbeiten dazu begannen im Mai 2016 und wurden im September 2017 beendet und kurz danach mit einem kleinen Festakt feierlich übergeben. Die Straße wurde auf einer Länge von 420 Metern komplett saniert und mit einem straßenbegleitenden Gehweg versehen. Auch die Straßenbeleuchtung wurde erneuert. Für diese Arbeiten standen dem Amt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Den Bau des Fußweges und die neue Straßenentwässerung finanzierte die Stadt Glashütte. (SZ/mb)