erweiterte Suche
Donnerstag, 08.11.2018

Viel Zustimmung für Schnellbuslinie

Bürgermeister Ralf Rother hat die Idee, eine Schnellbuslinie zwischen dem Wilsdruffer Gewerbegebiet und der Dresdner Innenstadt einzurichten. Dafür erntet er viel Zuspruch.

Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother bekommt viel Zustimmung für seine Schnellbuslinien-Idee.
Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother bekommt viel Zustimmung für seine Schnellbuslinien-Idee.

© Karl-Ludwig Oberthür

Wilsdruff. Der Bürgermeister Ralf Rother (CDU) der Stadt Wilsdruff bekommt viel Zustimmung für seine Idee, die Wilsdruffer Gewerbegebiete und die Dresdner Innenstadt mit einer Schnellbuslinie im Zehn-Minuten-Takt zu verbinden. Nicht nur Landrat Michael Geisler (CDU) kann sich für diese Idee begeistern, auch auf Facebook loben viele den Vorstoß aus dem Wilsdruffer Rathaus.

„Ich denke, dass es nicht leicht wird, aber es scheint nicht unmöglich zu sein“, heißt es dort unter anderem. Vielleicht, so der Vorschlag, sollte in der Hauptverkehrszeit mit einem dichten Takt begonnen werden. In den anderen Zeiten sollte es einen Halb-Stunden-Takt geben. Ein anderer meint, dass die Busse nicht im Zehn-Minuten-Takt fahren müssten. Ein 15-Minuten-Takt würde ausreichen.

Auch Rothers Idee, eine Straßenbahn zwischen Dresden-Pennrich und Kesselsdorf zu bauen, wird von einigen unterstützt. „Ich finde, es ist ein guter Anfang, sich über die Straßenbahn-Anbindung nach Dresden Gedanken zu machen! Nur wer den Mut hat, über ‚geht nicht, zu teuer, wird sowieso nichts‘ hinweg zu gehen wird einen Weg finden!“ Und weiter heißt es: „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden!“ Der Post endet mit der Aufforderung: „Herr Rother, bleiben Sie dran!“

Offen ist, wann und ob Rothers Ideen umgesetzt werden. Bei den Buslinien könnte sich offenbar am ehesten etwas ändern. Das erklärte Landrat Geisler. Gegenüber der SZ kündigte er an, in den nächsten Wochen dazu Gespräche zu führen. (SZ/mb)