erweiterte Suche
Dienstag, 24.11.2015

Verdienstorden für Walter Lange

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird die Auszeichnung des Gründers der Luxusuhrenfirma vornehmen.

Walter Lange (91) hat die Firma Lange neu gegründet. Er ist Ehrenbürger von Glashütte.
Walter Lange (91) hat die Firma Lange neu gegründet. Er ist Ehrenbürger von Glashütte.

© Foto: privat

Glashütte. Der Gründer der Luxusuhrenfirma Lange Uhren, Walter Lange, wird am Mittwoch mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Wie die Staatskanzlei in Dresden weiter informiert, wird Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) die Auszeichnung im Auftrag des Bundespräsidenten vornehmen.

„Das Wirken von Walter Lange zählt zu den größten unternehmerischen Erfolgsgeschichten seit der Wiedervereinigung Deutschlands“, heißt es in der Begründung. Der heute 91-Jährige habe als Unternehmer durch sein außerordentliches Engagement im Bereich des Uhrmacherhandwerks und der Wiederentstehung des Uhrmacher-Standortes Glashütte einmalige und herausragende Verdienste erworben.

Walter Lange ist der Urenkel von Ferdinand Adolph Lange, dem Begründer der deutschen Feinuhrmacherei 1845 in Glashütte. Nach Mauerfall und Wiedervereinigung hat Walter Lange im Dezember 1990 die Traditionsmarke A. Lange & Söhne nach mehr als 40-jähriger Zwangspause wieder eintragen lassen und die Lange Uhren GmbH gemeinsam mit seinem Partner Günter Blümlein neu gegründet.

Begonnen hatte alles mit 15 Mitarbeitern. Aus dem kleinen Team der Anfangszeit wurde ein Unternehmen mit heute rund 700 Mitarbeitern, das weltweit zu den führenden am Uhrenmarkt zählt. „Walter Lange hat entscheidend zur positiven Entwicklung des Wirtschaftsstandortes sowie zur Wiederetablierung der sächsischen Uhrenindustrie beigetragen“, heißt es weiter in der Begründung. (SZ/mb)