erweiterte Suche
Donnerstag, 08.03.2018

Uwe Neuhaus zieht Konsequenzen

Dynamos Trainer kündigt für das Heimspiel gegen Heidenheim am Freitag personelle Veränderungen an. Ein Wechsel könnte Niklas Hauptmann betreffen, der sich im Training verletzt hat.

Von Tino Meyer

Uwe Neuhaus
Uwe Neuhaus

© Sebastian Kahnert/dpa

Dresden. Die Wutrede war vor einer Woche – und plötzlich alles nur noch halb so schlimm? Natürlich nicht, vor dem Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Heidenheim versucht Uwe Neuhaus allerdings zu relativieren. In den vergangenen fünf Spielen habe die Mannschaft neun Punkte geholt, in den letzten elf Partien immerhin 18. „Das ist jeweils fast ein Zwei-Punkte-Schnitt. Es ist also alles gar nicht so enttäuschend. Der große Anteil an der schlechten Stimmung liegt an solchen Spielen wie zuletzt gegen Darmstadt. Das hat in der Tabelle viel ausgemacht und eben an der Stimmung, im Umfeld und auch in der Mannschaft“, sagt Dynamos Trainer.

Vergessen ist die 0:2-Niederlage vom vergangenen Freitag gegen Darmstadt also nicht, und einfach zur Tagesordnung übergehen wollte Neuhaus schließlich auch nicht. Die Art und Weise des Auftretens, das ständige Lamentieren und unerklärliche Resignieren haben den Trainer mehr als nur geärgert. Selbst das 0:4 zu Saisonbeginn gegen Sandhausen sei nicht so desolat gewesen, befand er. Und deshalb musste der Ärger mal raus. „Ich bin mir bewusst, dass nicht immer alle meiner Meinung sind – aber diesmal schon“, meint Neuhaus am Donnerstag bei der Spieltagspressekonferenz.

Konsequenzen sind demnach nur folgerichtig. Entsprechend straff ging es im Training zur Sache, zumindest zu Wochenbeginn und immer mit dem Heidenheim-Spiel im Blick. „Ich bin ja kein Selbstmörder. Einfach nur um der Konsequenzen Willen Dampf machen, hart trainieren bis zum Umfallen und vielleicht noch Verletzte zu provozieren, macht wenig Sinn. Die Spieler hatten schwere Beine, haben sich müde gefühlt. Aber alles im Rahmen dessen, dass wir am Freitag eine Topleistung liefern können“, sagt Neuhaus, doch er betont: „Personelle Konsequenzen wird es darüber hinaus auch geben – die ich aber natürlich nicht verrate.“ Im Prinzip sind bis auf Marco Hartmann und Sören Gonther alle Profis fit, nur Niklas Hauptmann droht nach dem Donnerstagstraining mit einer Oberschenkel-Blessur auszufallen.

Zudem setzt der Trainer auf die Selbstregulierungskräfte innerhalb des Teams und bei jedem einzelnen. „Ein bisschen Einsicht war da. Dass es eine Notwendigkeit war, ein Zeichen zu setzen“, meint Neuhaus und hofft nun darauf, dass sich die Mannschaft gegen Heidenheim wieder konzentrierter und willensstärker präsentiert. „Ich bin kein Hellseher. Aber bis jetzt hat die Mannschaft immer noch eine Reaktion gezeigt“, sagt er.

Das Spiel gegen den Tabellenneunten Heidenheim, der zwei Punkte mehr a

ls Dynamo gesammelt hat, ist ein weiteres richtungsweisendes. Nur drei Zähler trennen die Dresdner vom Abstiegsrelegationsplatz. Bei einem Sieg würden sie vorübergehend jedoch gleich einen Sprung auf den achten Platz machen.

Voraussichtliche Aufstellung: Schubert – Seguin, Ballas, Franke, Heise – Konrad – Koné, Lambertz, Hauptmann, Duljevic – Röser

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein
    Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.