erweiterte Suche
Montag, 08.01.2018

Ungeschlagen an der Spitze

Fortschritt Pirna blickt in der Carambol-Oberliga auf eine starke Hinrunde zurück und hat die Tabellenführung inne.

Von Marina Tenert

© Symbolbild/dpa

Pirna. Der SV Fortschritt Pirna liegt in der Carambol-Billard-Oberliga zur Saisonhälfte an der Tabellenspitze. Und das, obwohl die Elb-Anrainer eine Partie weniger als die Konkurrenz absolviert haben. Die Begegnung beim SV Einheit Reichenbach wurde aufgrund eines Todesfalls bei den Gastgebern verschoben. Mit drei Siegen und einem Unentschieden rangieren die Pirnaer im Klassement vor den punktgleichen Spielern des TSV Leipzig-Wahren. Zwei Mannschaften der SG Meerane belegen mit jeweils einem Punkt Rückstand die Plätze drei und vier. Der Dresdner Vertreter SV Reick ist Tabellen-Fünfter vor Reichenbach.

Am ersten Spieltag erwartete Fortschritt Pirna, ohne Stammspieler Erwin Pommeranz antretend, die Messestädter vom TSV Leipzig-Wahren. Die Gastgeber mussten von Beginn an einen Vier-Punkte-Rückstand bis zum zwischenzeitlichen 4:8 hinnehmen. Erst eine furiose Schlussphase durch Andre Hoffmann und Horst Mittenzwei (BED 15,38 und 8,20) sollte den kaum noch erhofften Punktgewinn zum 8:8-Unentschieden doch noch ermöglichen.

Hoher Sieg zum Abschluss

Am zweiten Spieltag war Fortschritt Pirna dann zu Gast beim SV Dresden-Reick. In Bestbesetzung antretend, konnten Mathias Tenert und Pommeranz wichtige Pluspunkte zum 12:4 Auswärtserfolg beitragen. Beide blieben aber an diesem Tag unter Normalform, sodass das Ergebnis letztlich klarer ausschaut, als das Spiel war. Die beste Einzelleistung erzielte Hoffmann aufseiten der Gäste mit einem BED von 12,50.

Danach gastierte die zweite Vertretung der SG Meerane in Pirna. Ein unerwartet deutlicher 14:2 Heimerfolg brachte wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Dabei konnte sich erneut Hoffmann mit persönlicher Bestleistung (BED 28,57 sowie GD 20,00 ) besonders auszeichnen. Der sich anschließende Punktkampf in Reichenbach wurde aufgrund eines Todesfalls auf Gastgeberseite auf den 18. Februar verlegt. Mit Abschluss der ersten Halbserie konnte Pirna die inoffizielle „Herbstmeisterschaft“ mit 7:1 Punkten für sich entscheiden. In überzeugender Manier wurde die Erste aus Meerane hoch mit 12:4 geschlagen, wobei Hoffmann (GD 11,76) und Mittenzwei (GD 9,50) für Tagesbestwerte sorgten.

In der Spielerwertung dieser Liga liegt Hoffmann mit der makellosen Bilanz von acht Siegen aus acht Spielen auf dem zweiten Platz hinter Uwe Liebhold (Leipzig-Wahren). Sechster ist Mittenzwei, Tenert belegt Rang 13., Pommeranz ist 14.