erweiterte Suche
Freitag, 14.09.2018

Unfälle unter Drogen auf der Autobahn

Zweimal hat es bei Ottendorf-Okrilla gekracht – und die Polizei sucht nach Zeugen.

© dpa

Ottendorf-Okrilla. Zwei Fahrzeuge sind am Donnerstag und der Nacht zu Freitag auf der Autobahn Richtung Dresden in der Leitplanke gelandet. Beide Fahrer standen bei den Unfällen unter Drogen.

Der erste Unfall ereignete sich am Donnerstag, 14 Uhr, nahe der Ottendorfer Abfahrt. Hier landete eine 21-Jährige mit einem hochmotorisierten Mercedes-SUV in der Leitplanke. Das Fahrzeug, ein im norddeutschen Heide zugelassener Mietwagen war danach nicht mehr fahrbereit. An dem Wagen und der Leitplanke entstand Schaden in Höhe von 55 000 Euro. Für dreieinhalb Stunden kam es auf der Autobahn in Richtung Dresden zu Behinderungen. Es stellte sich heraus, dass die Frau Kokain genommen hatte. Nach ersten Hinweisen soll die Frau bereits vor der Kollision mit dem schwarzen Mercedes mit HEI-Kennzeichen bereits vor der Kollision andere Verkehrsteilnehmer bedrängt, genötigt, rechts überholt und mit sehr hoher Geschwindigkeit über die Autobahn gerast sein. Hierfür sucht die Polizei nach Zeugen. Insbesondere werden andere Verkehrsteilnehmer gesucht, die möglicherweise auch von der jungen Autofahrerin bedrängt oder genötigt wurden.

Polizeibericht vom 14. September

1 von 4

Ermittlungen gegen gesuchten Jugendlichen

Kamenz. Weil ein 17-Jähriger nicht wie von einem Gericht angeordnet eine Arreststraße angetreten hat, suchte die Justiz mit einem sogenannten Vorführbefehl nach dem Jugendlichen. Er geriet in der Nacht zu Freitag in Kamenz in das Visier einer Streife, als er von einem 13-Jährigen gestützt entlang der Fichtestraße humpelte. Der junge Mann gab an, dass ihm eine Tür auf den Fuß gefallen sei. Wo das geschehen war, erklärte er nicht. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus stellte sich heraus, dass die Verletzungen halb so schlimm waren.

Der 17-Jährige stand allerdings unter Drogeneinfluss. In seinem Rucksack fanden die Beamten außerdem neben einer Stirnlampe und Handschuhen auch Werkzeuge und mutmaßliches Diebesgut. Die Polizisten stellten die gefundenen Gegenstände sicher. Der 17-Jährige blieb für den weiteren Verlauf der Nacht im Gewahrsam der Polizei. Ein Richter wird über den weiteren Werdegang entscheiden. Der 13-Jährige wurde nach Hause gebracht.

Ausstehende Rechnung beglichen

Radeberg. Im letzten Moment hat sich eine 27-jährige Radebergerin acht Tage Haft erspart. Sie hatte ein Bußgeld von 200 Euro trotz mehrfacher Aufforderung nicht bezahlt. Als eine Polizeistreife an ihrer Wohnung in der Otto-Uhlig-Straße klingelte und einen Haftbefehl präsentierte, besann sie sich und bezahlte den Betrag.

In Firma eingebrochen

Radeberg. In eine Firma in der Radeberger Badstraße ist in der Nacht zu Freitag eingebrochen worden. Die Täter waren offenbar auf der Suche nach Bargeld und durchsuchten mehrere Schränke. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Der Schaden beläuft sich auf 2.000 Euro. Kriminaltechniker suchten nach verwertbaren Spuren, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ohne Führerschein

Wilthen. Ohne Fahrerlaubnis ist Donnerstagnachmittag ein 57-Jähriger durch Wilthen gefahren. Der Audi wurde von einer Streife in der Dresdener Straße gestoppt. Über die weiteren Konsequenzen wird die Staatsanwaltschaft entscheiden.

Der zweite Unfall ereignete sich kurz nach Mitternacht. Zwischen den Abfahrten Pulsnitz und Ottendorf landete ein VW Golf in der Leitplanke. Offenbar war der 30-jährige Fahrer eingeschlafen – obwohl er unter dem Einfluss von Crystal stand. Der VW musste abgeschleppt werden. Bei der Bergung des Autos fuhr ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen eine Blitzleuchte, die die Beamten am Straßenrand zur Absicherung der Unfallstelle postiert hatten, und die dabei zu Bruch ging. Der Unfallverursacher fuhr allerdings weiter. Auch hier sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise des Golf beziehungsweise zu dem Wagen, der die Blitzlampe umgefahren hat. (szo)

Autobahnpolizeirevier in Bautzen, Telefon 03591 3670