erweiterte Suche
Montag, 17.09.2018

Überraschung in Großschweidnitz

So langsam sortiert sich das Feld in der Kreisoberliga. Am fünften Spieltag haben sich in der Regel die Favoriten durchgesetzt und versammeln sich so nach und nach an der Tabellenspitze. Den vierten Sieg im fünften Spiel hat der Holtendorfer SV eingefahren, der bei der Nieskyer Eintracht-Reserve einen letztlich sicheren 3:0-Sieg einfuhr, nachdem Klug den Spitzenreiter schon früh in Führung gebracht hatte. Die Überraschung des Spieltages schaffte der Tabellenzweite Rauschwalde, der sich im Spitzenspiel beim SC Großschweidnitz-Löbau nicht nur durchsetzten, sondern mit einem 6:0 ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz sendete. Neueibau (in Gebelzig) und Rietschen (gegen Bertsdorf) setzten sich ebenfalls, wenn auch mit einigen Schwierigkeiten, durch. Der VfB Zittau, der mäßig in die Saison gestartet war, scheint so langsam in Form zu kommen. Landesklassen-Rückzieher Bad Muskau (zu großen Teilen mit dem Kreisligateam der Vorsaison am Start), hatte beim 9:1 nicht die Spur einer Chance. Zittau hat jetzt sieben Punkte auf dem Konto und das Nachholspiel gegen Oderwitz II am 3. Oktober noch in der Hinterhand. Am Tabellenende haben Kemnitz und Friedersdorf wichtige Erfolge gefeiert. Während sich die Kemnitzer auf dem Herrnhuter Platz gegen Obercunnersdorf überraschend deutlich mit 6:2 durchsetzten, musste Friedersdorf im Kellerduell mit Olbersdorf lange zittern. Olbersdorf ging nach der Pause sogar in Führung, Friedersdorf glich relativ schnell wieder auf. Der vielumjubelte Siegtreffer gelang Ozimkowski allerdings erst in der Nachspielzeit.

Statistik Seite 10