erweiterte Suche
Dienstag, 24.07.2018

Über 5 000 Unterstützer für DRK-Petition

Die Initiatoren vom Görlitzer DRK fordern, dass ehrenamtliche Retter den Kameraden der Feuerwehr juristisch gleichgestellt werden. Auch aus Löbau kommt Zuspruch.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Löbau / Görlitz. Mehr als 5 300 Menschen haben bisher eine Online-Petition des Roten Kreuzes unterzeichnet. In der Petition mit dem Titel „Status sechs“ geht es um die Gleichstellung aller ehrenamtlichen Retter. Die Initiatoren vom Görlitzer DRK fordern, dass ehrenamtliche Retter den Kameraden der Feuerwehr juristisch gleichgestellt werden. Vor allem bei der Finanzausstattung gebe es da noch große Unterschiede. Gefordert wird auch mehr Geld für Investitionen, zum Beispiel in Gebäude der Retter. Benachteiligt fühlen sich neben den DRK-Helfern vom Katastrophenschutz beispielsweise Bergrettung und Wasserwacht.

Auch das DRK Löbau unterstützt die Petition. Hier gibt es vor allem Probleme bei den Arbeitsbedingungen für die Katastrophenschutzhelfer. Noch weitere drei Wochen werden Unterstützer gesammelt, bevor die Petition an den Landtag übergeben wird. Auch Martin Dulig, Chef der SPD in Sachsen, hatte vor Kurzem bei einer Veranstaltung seiner Partei in Löbau zugesagt, dass er das Thema mit in den Landtag nehmen wolle. (SZ/rok)