erweiterte Suche
Donnerstag, 12.07.2018

U-Haft für gesuchten Straftäter

Zwei 27-jährige Männer hat die Bundespolizei aus dem Verkehr gezogen. Beide waren auf der A 17 illegal eingereist. Einer wurde festgenommen.

© Symbolfoto: dpa

Berggießhübel. Am Mittwochmorgen kontrollierten Beamte der Bundespolizei Berggießhübel auf der A 17 die Insassen eines grenzüberschreitenden Linienbusses. Bei der Überprüfung eines Georgiers (27) stellte sich heraus, dass der Mann von mehreren Staatsanwaltschaften wegen verschiedener Straftaten, unter anderem Bandendiebstahl, Diebstahl und Hausfriedensbruch, gesucht wurde. Ein Asylantrag des 27-Jährigen wurde bereits im Jahr 2016 abgelehnt. Nun war er illegal nach Deutschland gereist. Er muss sich jetzt wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten und wird zurück in sein Heimatland nach Georgien geschickt.

Bereits am Dienstagabend fiel den Beamten bei der Kontrolle eines grenzüberschreitenden Linienbusses ein kosovarischer Staatsangehöriger (27) auf. Bei der polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass dem 27-Jährigen die Schweiz bis September 2019 die Wiedereinreise für das gesamte Schengengebiet untersagt hatte. Zudem wurde der 27-Jährige von deutschen Staatsanwaltschaften wegen verschiedener Straftaten (Betrug und Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz) zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Und: Er war bereits im Juni ohne erforderliche Dokumente und entgegen der Einreisesperre in Deutschland angetroffen und polizeilich erfasst. Zum Zwecke seiner Abschiebung war er im Juni in eine Erstaufnahmeeinrichtung überstellt worden, aus welcher er sich kurz darauf absetzte, um seiner Abschiebung zu entgehen. Außerdem hat er sich vermutlich schon seit 2016 unerlaubt im Bundesgebiet aufgehalten, um einer unerlaubten Beschäftigung nachzugehen, so die Bundespolizei.

Am Dienstagabend wurde er nun vorläufig festgenommen und im Amtsgericht Pirna vorgeführt, das ordnete Untersuchungshaft gegen den 27-Jährigen an. (szo)