erweiterte Suche
Sonntag, 22.04.2018

TSV Ohorn bei Deutscher Meisterschaft

Die männliche Jugend fährt als Nachrücker zu den Titelkämpfen nach Berlin und schlägt sich gut in der Altersklasse bis 14 Jahre.

© PR

Prellball. An den 55. Deutschen Jugendmeisterschaften im Prellball in Berlin nahm als Nachrücker in der Altersklasse von elf bis 14 Jahren auch die männliche Jugend vom TSV 1865 Ohorn daran teil. Die TSV-Jungs der Altersklasse 15 bis 18 hatten sich leider nicht qualifiziert, kamen aber als Zuschauer zur Unterstützung mit.

Zunächst standen am Sonnabend die Vorrundenspiele in allen beiden männlichen und weiblichen Altersklassen auf dem Wettkampfprogramm. Insgesamt waren 40 Mannschaften aus ganz Deutschland angereist. Im ersten Spiel gegen den TV Winterhagen waren die Ohorner sehr nervös. Es endete mit einem glücklichen Unentschieden. Zweiter TSV-Gegner waren die sehr starken Jungs vom TV Sottrum, gegen die Ohorn dann auch verlor.

Im dritten Spiel gegen die SG Aumund Vegesack aus Bremen hofften die TSV-Spieler auf den ersten Sieg des Tages. Die Begegnung war von großer Anspannung geprägt und ging mit nur zwei Punkten Differenz verloren. Zuletzt musste Ohorn noch gegen den SV Weiler antreten. Der TSV spielte stark auf, verlor aber trotzdem. Am Sonntag folgten dann die Überkreuzspiele, um die Platzierungen zu ermitteln. Zweimal mussten die Ohorner noch antreten.

In einem kämpferisch starken Spiel unterlagen sie zunächst knapp gegen den TV Kierdorf. Doch noch immer bestand die Chance auf Platz neun – und diese nutzen die Ohorner. Mit ihrem besten Spiel gewannen sie souverän gegen den VfB Waiblingen und wurden bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft also Neunter. Am Ende hatten Edgar Schwarze, Florian Hartmann, Lucas Wilke und Philip Katterbe viele Erfahrungen gesammelt und kamen mit besonderen Eindrücken aus Berlin zurück. Nun wollen die Ohorner im Juni als Vertreter des Sächsischen Turnverbandes mit drei Jugendmannschaften am Deutschlandpokal teilnehmen. (kh)