erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Training mit den DSC-Frauen

Die Enso-Tour macht Station an der Freien Mittelschule in Weißenberg. Hier gibt’s ein Volleyball-Ganztagesangebot.

Von Eberhard Neumann

Im Rahmen der Enso-Tour 2018 gastierten fünf Spielerinnen und das Trainerduo vom Dresdner SC in Weißenberg und trainierten mit dem Nachwuchs.
Im Rahmen der Enso-Tour 2018 gastierten fünf Spielerinnen und das Trainerduo vom Dresdner SC in Weißenberg und trainierten mit dem Nachwuchs.

© privat

Volleyball. Viel Anspannung und Wirbel herrschte in der schmucken Sporthalle der Weißenberger Freien Mittelschule. Die Volleyballjugend erwartete dort die Volleyballdamen des DSC. In der zwölfjährigen Geschichte der Schule war es ein ganz besonderes Highlight, dass die Enso-Tour 2018 zu Gast war. Volleyballinteressierte Schulen und Vereine Sachsens können sich bewerben und eine Trainingseinheit mit dem Dresdner Volleyballerinnen sowie ein Ticket für ein Hauptrundenspiel in der Margon Arena Dresden gewinnen.

Die Idee hatte Schülerin- und Spieler-Mutter Frau Hoffmann, die die Organisation in die Wege leitete und meinte: „Selbst an Volleyball interessiert, hatte ich in der SZ von diesem Vorhaben gelesen. Nach Rückfragen bei Schulleiterin Frau Ertel und dem Lehrer Herrn Schumacher wegen Einverständnis und Anmeldung hatte ich das Bewerbungsschreiben abgeschickt. Dass wir ausgewählt wurden, ist toll. Dann haben wir alles mit dem Schulvorstand und den Eltern vorbereitet und organisiert.“

Nachdem die Schüler, die das Ganztagesangebot (GTA) Volleyball nutzen, am 10. März das letzte Hauptrundenspiel des DSC gegen Erfurt besuchen konnten, folgte nun die gemeinsame Trainingsstunde mit den Profis in Weißenberg. In einer 90 Minuten dauernden Trainingseinheit mit den Spielerinnen Mareen Apitz, Michelle Petter, Katharina Schwabe, Madison Bugg und Rica Maase unter Anleitung von Chefcoach Alexander Waibl und Co-Trainer Till Müller war das ein tolles Erlebnis für die Schul-Volleyballer Weißenbergs.

Nach der Erwärmung folgten die Spiele mit vier Teams. Zum Abschluss gab es ein Fotoshooting und eine Autogrammstunde. Dann ging es zum gemeinsamen Kaffeetrinken in den Schulgarten. Hierfür hatten Vereinsvertreter und Eltern alles liebevoll organisiert und angerichtet. Es dauerte lange, ehe die Gäste wieder nach Dresden abfuhren. Auch Volleyballtrainer und GTA-Lehrer Wolfgang Schumacher war danach endlich entspannt und meinte: „Ich mache mit den Schülern hier seit mehreren Jahren Training, Freundschaftsspiele und Sport. Sie sind zu einem tollen Team zusammengewachsen und haben sich diese Ehrung redlich verdient. Ich freue mich, hier allen auch den Volleyball näher bringen zu können.“