erweiterte Suche
Donnerstag, 13.09.2018

Tödlicher Unfall auf der B 169

Auf gerader Strecke ist ein 44-jähriger Autofahrer von der Fahrbahn abgekommen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Bild 1 von 2

Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr den Toten bergen.
Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr den Toten bergen.

© Feuerwehr Grödtiz

  • Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr den Toten bergen.
    Mit schwerem Gerät musste die Feuerwehr den Toten bergen.
  • Ein Abschleppwagen transportierte den Unfallwagen ab.
    Ein Abschleppwagen transportierte den Unfallwagen ab.

Gröditz. Tragisch endete ein Unfall, der sich am frühen Donnerstagmorgen auf der B 169 ereignet hat. Gegen 6.30 Uhr war dort ein 44-Jähriger mit einem Hyundai von Riesa kommend Richtung Gröditz unterwegs. Zwischen Tiefenau und Gröditz, kurz hinter dem Abzweig nach Pulsen, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte der Mann nur noch tot aus dem Hyundai geborgen werden. Dabei war schweres hydraulisches Rettungsgerät nötig. Die Feuerwehr Gröditz war mit drei Fahrzeugen im Einsatz, der etwa vier Stunden dauerte. Auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr Lichtensee waren vor Ort.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei ermittelt nun zur Unfallursache. Offenbar war außer dem Riesaer selbst niemand sonst daran beteiligt. Die Polizei hatte am Donnerstag auch keine Hinweise darauf, dass Alkohol oder Drogen im Spiel gewesen sein könnten. Während der Unfallaufnahme blieb die B 169 für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt. (SZ)